Uncategorised

Liebe Angehörige, Freunde, Kunden und Besucher der privaten Homepage von Horst-Gerhard Düsterhöft. Ich bin gebürtiger DDR Staatsbürger, Jahrgang 1954. Seit dem 03. Oktober 1990 war ich Staatenloser (apolide) in meinem eigenen Land, Deutschland. Was ich damals nicht wusste: Die frühere Bundesrepublik Deutschland (BRD) ist ein von den Westalliierten des 2. Weltkriegs geschaffenes kommerzielles, handelsrechtliches Wirtschaftskonstrukt. Eine "Nichtregierungsorganisation" nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten. Eine Klassengesellschaft unter der "Diktatur des Kapitalismus". Wogegen die frühere Deutsche Demokratische Republik (DDR, GDR) gesellschaftspolitisch eine "Diktatur der Arbeiterklasse" war. Die DDR wurde am 07. Oktober 1949 auf dem Territorium der früheren sowjetischen Besatzungszone (Rechtsnachfolger -> Russische Förderation) gegründet.  

Beide Klassengesellschaften, Kapitalismus und Sozialismus stehen sich bis zum heutigen Tage als "Todfeinde" (Zitat Goebbels "...lieber Tod als Rot...") gegenüber. Auf deutschem Boden führten und führen die Westalliierten, insbesondere USA, England, Frankreich und die UdSSR bzw. Russische Förderation seit 1945 einen "Stellvertreterkrieg" der Ideologien. Der so genannte "Kalte Krieg" ist bis heute nicht beendet. Denn die Krieg führenden Parteien haben bis heute keinen Friedensvertrag abgeschlossen. Unter dem "Deckmantel" der so genannten "Osterweiterung der NATO" rückt die Frontlinie dieses "Kalten Krieges" in die Nähe des Staatsterritoriums der Russischen Förderation.  

Der Autor des Buches 'Die "BRD" - GmbH', Dr. Klaus Maurer (natürliche Person gemäß § 1 des staatlichen BGB) bezeichnet in seinem Vorwort die Buchstabenfolge "BRD" treffender Weise auch als "Besatzungsregime in Deutschland" . 

D

SHAEF Gesetze 52 Artikel VII mit 1000pix

Nach der Allgemeinen Menschenrechtskonvention, Artikel 15, Absatz 1 hat "...Jeder Mensch Anspruch auf Staatsangehörigkeit...".  

In Absatz 2 der Menschenrechtskonvention steht "...Niemanden darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch ihm das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln...".

Seit dem 19. August 2020 bin ich im Besitz des Staatsangehörigkeitsausweises nach RuStAG (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz) vom 22.07.1913 für den Bundesstaat "Preußen". Es handelt sich dabei um ein rechtsgültiges amtliches Dokument mit dem Dienstsiegel und dem Bundesadler des seit 3. Oktober 1990 existierenden vereinten Wirtschaftsgebietes der sozialistischen DDR (7.10.1949-2.10.1990)  und der kapitalistischen BRD 1.0 (Mai 1949-2.10.1990). In Folgenden als "BRD 2.0" bezeichnet.

Auf meinen Webseiten https://stotti.com , https://gerhard-düsterhöft.de , https://zelle.biz , https://oebisfelde-news.com , https://ersterfco.de ,  https://edward-snowden.com und weiteren, berichte ich seit 2018 auch darüber, warum ich mir den "Staatsangehörigkeitsausweis" (Gelber Schein) ausstellen ließ. Den so genannten "Bundespersonalausweis", die Kennkarte der "juristischen Person"  gab ich Anfang Oktober 2020 beim Einwohnermeldeamt der Stadt Oebisfelde ab, weil mir dieser nicht gehört. Ich beantragte beim Bundesverwaltungsamt Köln eine Vollauskunft und die Eintragung in das Bundesregister. Dieses wurde mir bis heute aus unbekannten Gründen verwehrt.     

Staatsangehörigkeitsausweis 5.08.2020 mit 1000pix

Im Antrag meines Staatsangehörigkeitsausweises wird jedoch auch auf meinen früheren Bundespersonalausweis verwiesen. So reicht mir in der Folge auch nur die Kopie meines früheren Personalausweises, welches nicht den rechtlichen Stellenwert einer "Urkunde" besitzt. Es ist die "Kennkarte" für juristische Personen, die sich nach dem in der BRD 2.0 geltenden verwaltungstechnischen StAG, Stand 2010, richten müssen.

Der Personalausweis ist keine eindeutiger Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit. Nach Grundgesetz Artikel 116 ist "Deutscher":

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 116:

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

Wir unterscheiden in Deutschland demzufolge verschiedene Staatsangehörigkeiten:

1. Die deutsche Staatsangehörigkeit aus 25 Bundesstaaten, nach RuStAG vom 22.07.1913, per Geburt bzw. per Abstammung. Dies ist die hoheitliche Staatsangehörigkeit. Und diese muss man im Ausländeramt (Amt für Migration beantragen). Da die BRD kein "Staat" im Sinne der Definition eines Staates ist, hat sie auch keine hoheitlichen Rechte. Deutschland ist besetztes Land seit 1918 und seit 1945 unterliegt es der "Gewalt" der westalliierten Siegermächte des 2. Weltkriegs (Sheaf-Gesetze Art. 52). Einem Bürger, dem diese Staatsangehörigkeit per Urkunde (Siehe oben) verliehen wurde, kann sie lebenslang nicht mehr entzogen werden.

Merkmal: "Staatsangehörigkeitsausweis nach RuStAG Stand 1913".
Begriffserklärung: "RuStAG" ist das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz des Deutschen Kaiserreichs (1871-1918) für die 25 Bundesstaaten.  

 

2. Die verwaltungstechnische deutsche Staatsangehörigkeit. Dies sind alle Bürger (geschlechtsneutral), die einen Personalausweis besitzen Diese Staatsbürgerschaft ist temporär. Beispiel: Bedienstete im öffentlichen Dienst, wie Polizei, Justitangestellte, Angehörige der Bundeswehr, Lehrer usw. erhalten die Staatsangehörigkeit temporär. Sie kann jedoch jeder Zeit wiederrufen werden, z.B. bei Dienstvergehen, Straftaten, Ausscheiden aus dem Dienst, Entlassung aus dem Wehrdienst usw. 

Merkmal: "Bundespersonalausweis oder Reisepass".

Die Unterschiede zwischen diesen beiden Staatsangehörigkeiten sind schwerwiegend. Völkerrechtlich hat nur ein "Staat" hoheitliche Rechte. Nur Bürger mit den erst genannten Dokument handeln nach gültigem hoheitlichen Recht. Bürger mit diesem Staatsangehörigkeitsausweis nach ius sanguinis, haben das Recht auf Recht und Zugang zu den wichtigen Gesetzen und auch zu allen Gerichten.

Die BRD 1.0 und die heutige BRD 2.0 wurde durch die Siegermächte des 2. Weltkriegs beauftragt auch Steuern zu erheben. Dies sollte jedoch kein "Freibrief" für "Missbrauch" sein. Die Bediensteten im öffentlichen Dienst der BRD 2.0, die Beamten der "Gruppe 2" wurden von den Alliierten Siegermächten des 2. WK dazu beauftragt. Sie unterliegen bis heute dem Besatzungsrecht der Westalliierten. 

Das Einzige, nach dem sich alle dem Staat bzw. der BRD 2.0 dienen zu richten haben ist das Gesetz. Rechtlich betrachtet gibt es auch bei den Gesetzen eine Hierarchie! Wichtige Gesetze sind die Länderverfassungen, das Grundgesetz, das Bürgerliche Gesetzbuch, das Strafgesetz, das Handelsgesetz, die Haager Landkriegsordng, um nur einige zu nenne.

 Teil 2

Nachdem ich nun Ihnen in verkürzter Form die Rechtslage in der BRD 2.0 erklärt habe, kommen wir zu dem besagten Vorfall am 14. September 2021 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr in Wolfsburg in der Porschestraße in und vor einer Filiale der deutschen Postbank AG. 

Artikel WAZ vom 14.09.2021 Teil 1 mit 1000pix

Aus strafrechtlichen Gründen, werde ich mich als mehrfach "Geschädigter" und als Ankläger gegen den Filialleiter der Bank, gegen die am Polizeieinsatz beteiligten männlichen und weiblichen Bediensteten der Wache der Polizei Wolfsburg nicht näher äußern. Strafrechtlich kommen folgende Delikte in Betracht, die die genannten natürlichen Personen zu verantworten haben:

a) Nötigung, b) Erpressung, c) Beleidigung, d) Verleumdung, Kreditgefährdung, e) versuchter Diebstahl, f) Anstiftung zur Freiheitsberaubung, g) Verdunkelungsgefahr, h) Freiheitsberaubung durch Staatsbedienstete, i) Rechtsbeugung, j) Verweigerung des Zeigens von Ausweisen, Urkunden und Zeugnissen, k) Amtsammaßung, l) Rechtsbeugung, m) Hochverrat gegen das Land und gegen den Staat und gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes der BRD 2.0.

Artikel WAZ vom 14.09.2021 Teil 2 mit 1000pix

Der Gipfel der Frechheit der oben benannten Bediensteten der Postbank-Filiale und der Polizei Wolfsburg war es, dass ein Angestellter der Polizei Wolfsburg mit Namen Thomas Figge (Tel. 05361-4646 204) veranlasste einen Zeitungsartikel in der Wolfsburger Allgemeinen bzw. Aller Zeitung zu veröffentlichen und diesen dann im Internet und der Tageszeitung am Dienstag zu veröffentlichen, ohne vorher mit dem Artikel  Wolfswar jedoch, einen Tag nach dem Körperverletzung meine Version des Vorfalls den zuständigen Ämtern, Behörden, Gerichten einen Artikel Bevor ich die Wahrheit der Öffe.

 

.

 

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Oebisfelde und der umliegenden Gemeinden. Werte Besucher und Gäste meiner Homepage.
Heute vor 81 Jahren, am 1. September 1939 überfielen Truppen der Wehrmacht, der Waffen SS, paramilitärische Einheiten des faschistischen Deutschlands und ihrer Verbündeten die benachbarte Republik Polen.

Damit begann der 2. Weltkrieg (1939-1945), ausgehend vom faschistischen Deutschland unter Rückendeckung deutscher und internationaler Banken, deutscher Rüstungskonzerne, reicher und einflussreicher Familien aus dem Feudaladel und der seit 1933 regierenden Staatspartei, der NSDAP. 

Sinn des Hitlergruss Photomontagew Hartfield
Diese Fotomontage von John Heartfield kennzeichnet dies treffend. Ein Österreicher, ohne
Schulabschluss und ohne Berufsausbildung wurde seit Mitte der 20iger Jahre
des 19. Jahrhundert systematisch aufgebaut. Die braune Spur der Einbürgerung
führt in den Freistaat Braunschweig. Fast genau, wie heute mit dem "Gelben Schein" und 
der Einbürgerung mit Abstammung aus der Kaiserzeit wurde die Menschen in 
Deutschland getäuscht.  

Nicht ein Einzelner, mit Namen Adolf Hitler hat diesen Krieg, der mehr als 60 Millionen Menschenleben kostete, zu verantworten. Der Faschismus ist nur eine Ausprägungsform des parasitären und faulenden Kapitalismus.  Weite Ausprägungsformen sind z.B. der Kolonialismus, der Militarismus und der Imperialismus. 
Hauptziel des Hitlerfaschismus war es, die sich entwickelnde sozialistische Sowjetunion zu beseitigen und maximalen Profit zu erzielen. Es ist eines der schlimmsten Verbrechen in der Menschheitsgeschichte und zeigt einmal mehr, dass nicht einzelne Personen wie Hitler, Stalin, und andere Machthaber die Hauptschuld  an Massenmorden, Zerstörung, Vernichtung unschuldiger Menschen tragen, sondern eine Ideologie die bereits mit der "Geburt" des Kapitalismus, Anfang des 19. Jahrhunderts begann.

Bei der Reichspräsidentenwahl am Ende der Weimarer Republik von 1932 standen drei Kandidaten zur Wahl: 1. Paul von Hindenburg (Feudaladel), 2. Adolf Hitler (NSDAP), 3. Ernst Thälmann (KPD).
Ernst Thälmann gab in seinen Reden, dem Deutschen Volke immer wieder zu verstehen: "Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler! Wer Hitler wählt, wält den Krieg".  Und so bewahrheitete es sich.

Nach nicht einmal 6 Jahren wurde mit tatkräftiger Unterstützung der deutschen Banken (Hinter jedem Verbrechen steckt eine große deutsche Bank) und der reicher Industrieller deutscher Konzerne der 2. Weltkrieg entfesselt. Die Schuld trägt nicht ein einzelner Machthaber oder Diktator, die Schuld trägt eine Ideologie in den Köpfen der Menschen, die einer der führenden Ideologen der Hitler-Diktatur, der Propagandaminister Joseph Goebbels ich mit folgenden Worten ausdrücken möchte: 

Lieber tot als rot“ (englisch Better dead than red) war ein antikommunistisches Schlagwort in Deutschland während des Zweiten Weltkrieges sowie in den USA und anderen Ländern während des Kalten Krieges. Im Radio Werwolf, in dem Adolf Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels zahlreiche Durchhalteparolen verbreiten ließ, soll das Schlagwort erstmals öffentlich verwendet worden sein.[1https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee" style="text-decoration: none; color: rgb(11, 0, 128); background: none rgb(255, 255, 255); font-family: sans-serif; font-size: 14px; font-style: normal; font-variant-ligatures: normal; font-variant-caps: normal; font-weight: 400; letter-spacing: normal; orphans: 2; text-align: start; text-indent: 0px; text-transform: none; white-space: normal; widows: 2; word-spacing: 0px; -webkit-text-stroke-width: 0px;" title="Rote Armee">Rote Armee bis zum eigenen Tode zu bekämpfen..
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Lieber_tot_als_rot.

Gewaltenteilung

Das "Prinzip der Gewaltenteilung", der Trennung von Legislative, Exekutive und Judikative wurde aufgehoben. Eine Einzelperson, der "Führer", "Diktator" und eine regierende Staatspartei , die NSDAP übernahmen die vollständige Kontrolle der Macht im Staate. Oppositionelle und politische Gegner wurden systematisch verfolgt und in Gefängnissen, Konzentrationslagern vernichtet.
Die 4. Macht im Staate, die öffentlichen Medien, Presse Rundfunk, Film und später Fernsehen, wurden von der Exekutive (NSDAP, Propagandaminister, Gestapo) vollständig übernommen und diktiert.

Die normaler Weise unabhängigen Richter (Judikative) wurde von der Gestapo, SS (Exekutive) übernommen. In Schauprozessen des so genannten "Volksgerichtshofs" unter Freisler wurden politische Gegner abgeurteilt und ohne rechtskräftiges Urteil, oftmals sofort hingerichtet. Die Angehörigen der Verurteilten wurden in "Sippenhaft" genommen und somit mitbestraft. Kinder und Jugendliche wurden den Eltern weggenommen und in Umerziehungslagern gefügig gemacht.  

Bürgerblätter Lügenpresse
Die Vorstufe der "Lügenpresse": Nichts hören. Nichts Sehen. Maul halten!
Ziel: "Verdummung der Massen."

Das Dritte Reich (1933-1945) ist untergegangen. Die faschistische Ideologie in den Köpfen der Nachfahren von Hitler, Goebbels, Göring, lebte nach dem 2. Weltkrieg weiter. Der Faschismus ist eine neue höhere Stufe des Kapitalismus.  Nach dem 2. Weltkrieg trat der faulende und parasitäre Kapitalismus in seine letzte Stufe, den Imperialismus über. Die Blutspur des Kapitalismus/Imperialismus führt bis in die heutige Zeit. Und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Kapitalismus bei "...300% und mehr Profit" angekommen ist.

John Heartfield
G
eschickt verstand es Propagandaminister Göbbels auch die Arbeiterklasse zu täuschen,
indem er seine Partei, die NSDAP als "National-Sozialistisch" bezeichnete. 
Mimikry bezeichnet der Biologe eine Form der Nachahmung und Täuschung, das dem
Nachahmer, "Fälscher" Vorteile durch die Täuschung des "Signalempfängers" verschafft. 
Ja, Karl Marx hier bestätigt sich einmal mehr die Weisheit:
"Was in Deinem Kopf steckt zählt, nicht
die Haare und auch nicht Dein Hut.
"
.

Und wie schrieb bereits Karl Marx Mitte des 19. Jahrhunderts treffend: "...300% Profit und es gibt kein Verbrechen, welches der Kapitalismus/Imperialismus riskiert, selbst auf die Gefahr des Untergangs der gesamten Menschheit..". Original Zitat nachfolgend: 

Karl Marx schilderte es sehr treffend in seinem Hauptwerk: "Das Kapital". Hier kann man folgende Textpassage lesen:

"Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent (Profit), es wird lebhaft; 50 Prozent (Profit), positiv waghalsig; für 100 Prozent (Profit) stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent (Profit), und es existiert kein Verbrechen, das es (der Kapitalismus,Imperialismus, Militarismus, Faschismus, Kolonialismus) nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. "

Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel/64649.wie-lautet-das-marx-zitat-exakt.html

Herzlichen Dank, Karl Marx und Friedrich Engels, für Eure weisen Worte. In Gedenken der Opfer des faulenden und parasitären Kapitalismus, mit seinen übelsten Ausprägungen: Kolonialismus, Militarismus, Faschismus, Imperialismus zum heutigen Weltfriedenstag

Ich, Horst-Gerhard Düsterhöft, deutscher Staatsangehöriger nach 'ius sanguinis" mit Nachweis meiner deutschen Abstammung vor 1914. Ich erkläre als Marxist, Christ, Atheist, Darwinist, Diplomlehrer, Naturwissenschaftler, IT-Spezialist, parteiloser, politisch neutraler, als Vater, Großvater und als Mensch, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, um den Kapitalismus und seine menschenfeindlichen Auswüchse, als Inbegriff des Bösen in dieser Welt, zu überwinden. Unser Einziger Gott, unsere "Mutter Erde" hat uns mit der Covid-19 Pandemie gezeigt, dass ein winziges  Teilchen an der Grenze zum Lebendigen (Definition für Viren) ausreicht die Menschheit auszulöschen. Legen wir die Waffen nieder. Schließen wir uns in die Arme. Ändern wir alles.

Nicht Krieg, Revolution, Stagnation und Stillstand, sondern Bewegung, gegenseitige Hilfe und Evolution in Staat und Gesellschaft, zum Wohle aller Menschen auf diesem Planeten. 

Bertolt Brecht

dividerbrick

Seit 3. Oktober 1990 war ich als DDR Bürger ein Staatenloser (Apolid). Am 20. August 2020 zu meinem 66 Geburtstag erhielt ich mit dem Staatsangehörigkeitsausweis, gemäß § 4.1 RuStAG vom Stand 1913 eine "natürliche Person" nach 'ius sanguinis' mit Nachweis meiner deutschen Abstammung vor 1913 im Freistaat Preußen. Dies sichert mir als belebter Mensch, den Zugriff und das Recht auf alle deutschen Gesetze, bürgerlichen Rechte, z.B. dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (BRD 2.0 seit 3.10.1990) sowie den so genannten "Menschenrechten".

Staatenlos ohne "Staatsangehörigkeitsausweis" ist man, weil der Personalausweis und der Reisepass nur die "juristische Person", die gedachte Sache, nach Handelsrecht dokumentieren. Erkennbar ist dies in der Verwendung von Großbuchstaben im Namen "MAX MUSTERMANN". Und auf fast allen behördlichen Schreiben (Exekutive) und Schreiben von Gerichten (Judikative) verwenden die Staatsbediensteten der Firma BRD 2.0 (seit 3.10.1990) nur noch den "Namen", Siehe nachfolgendes Beispiel. Der Vorname und der Familiennahme des Staatsanwalts, der Justizangestellten, der Richterin, des Rechtspflegers, der Urkundsbeamtin werden einfach weggelassen.

Den "NAME" der im "Versäumnisurteil" des Landgericht Magdeburg vom 23.02.2018 mit  Az. 9O 1336/17 (408) verurteilten juristischen Person steht, ist "Gerhard Düsterhöft". Selbst ein Hauptschüler ohne Schulabschluss würde erkennen, dass dies nicht mit meinem Vor- und Familiennamen übereinstimmt, wie in meinem Staatsangehörigkeitsausweis geschrieben steht.

Mit Ausstellung des "Staatsangehörigkeitsausweises" ist diese maximale Statusminderung (c.d.m) somit aufgehoben. Ich habe nun eine natürliche Person, als belebter Mensch. Und insofern ist dieses "Versäumnisurteil" gegen die juristische Person "Gerhard Düsterhöft" rechtlich unwirksam. Ein Gerichtsurteil ohne Unterschrift eines "Mannes" oder einer "Frau" hat keine rechtliche Bewandtnis. Die Vorsitzende Richterin in diesem Rechtsstreit "Soehring" und eine Justizangestellte "Schulenburg" entziehen sich Ihrer Verantwortung, indem sie als juristische Personen auftreten.

Beide entziehen sich so Ihrer Amtshaftung  nach §§ 823 und 839 BGB. Aber, die Frau "Schulenburg ohne Vornamen", hat  das "Versäumnisurteil" unterschrieben. Sie ist ein belebter Mensch, dies habe ich bei mehreren Anrufen feststellen können. Sie weigert sich Ihren Vornamen und Ihre Privatanschrift zu nennen obwohl sie das Dokument beurkundet hat. Der falsche Name "Gerhard Düsterhöft" in dem Versäumnisurteil Az. 9O 1336/17 (408) ist ein Grund für mich, die Echtheit des Dokumentes anzuzweifeln und das Original dieses Urteils mit Unterschrift der Vorsitzenden Richterin Miriam Soehring zu verlangen. Sie haftet als Urkundsbeamtin mit Ihrem Privatvermögen dafür wenn sie eine falsche Beurkundung ausgestellt hat. 

Sie hat den deutschen Staatsbürger mit Vorname: "Horst-Gerhard" und mein Familienname ist "Düsterhöft" genötigt bei Gericht zu erscheinen. Hat jedoch das Versäumnisurteil für einen "Gerhard Düsterhöft" an meiner Wohnanschrift ausgestellt, der ich nicht bin. Beweise: "Staatsangehörigkeitsausweis", "Nationale Geburtsurkunde",  "Erweiterte Meldebescheinigung". Dies sind falsche Verdächtigung, Verleumdung, Nötigung, Rechtsbeugung, Vollstreckung gegen Unschuldige und ganz besonders schlimm Urkundenfälschung mit schlimmen Folgen.

Und dann kommt noch hinzu, dass die juristische Person "SCHULENBURG", unbelebte Sache nach Handelsrecht vorgibt eine a) Justizangestellte, und b) Eine Urkunds-Beamtin zu sein. Dies geht jedoch gar nicht. Nur eine natürliche Person, ein belebter Mensch (Mann, Frau) besitzt die Eigenschaften: Rechtsfähigkeit, Geschäftsfähigkeit, Handlungsfähigkeit mit dem Recht, einen Wohnsitz zu nehmen; Ehefähigkeit; Testierfähigkeit; Postulierfähigkeit. Wäre sie ein belebter Mensch, dann müsste sie auch einen Vornamen und einen Familiennamen haben. Ansonsten wäre sie ja juristisch betrachtet ein Gegenstand ohne die "Kennzeichen des Lebendigen". Die natürliche Person "Schulenburg ohne Vornamen" macht sich weiterer Straftaten schuldig, wie: Urkundenfälschung, Amtsanmaßung (Sie kann nicht gleichzeitig "a) Angestellte"  und "b) Beamte" sein.  Täuschung im Rechtsverkehr.

Es ist mir wirklich rätselhaft, dass dies bisher noch keinem Richter, Rechtsanwalt, Staatsanwalt und Berufsjuristen aufgefallen ist. Herzlichen Dank, Herr Daniel Prinz für Ihre tiefgründigen Analysen einen korrupten Rechtssystems hier in der BRD 2.0 seit 1990, welches besonders die ostdeutschen Menschen (ehemals DDR Staatsbürger) nun seit 30 Jahren belogen und betrogen hat. Die Erschaffung einer fiktiven juristischen Person bereits 1949 in der früheren BRD 1.0 und die weitere Verschleierung seit dem 3.10.1990 in der BRD 2.0 führt unweigerlich in eine Diktatur, mit dem Ziel der Herrschenden, das "souveräne Volk" verschwinden zu lassen.

Versämnisurteil trotz Anwesenheit

Und nun verstehe ich auch, warum mein Diplom an der Martin-Luther Universität Halle (Saale) nicht als Staatsexamen der BRD 2.0 anerkannt wurde. Nun verstehe ich, warum ich nicht den Status eines Beamten und Oberstudienrates erhalten habe, obwohl ich 30 Jahre als Lehrer für Biologie, Chemie, Informatik an deutschen Oberschulen und Gymnasien arbeitete. Nun verstehe ich auch, warum man mir 2007 als Oberstudienrat grundlos kündigte. Nun verstehe ich auch, warum ich seit 2002 immer und immer wieder genötigt werde zu Gericht zu erscheinen, obwohl ich keinem Menschen Schaden zugefügt habe. Nun verstehe ich auch, warum ich stets ohne Rechtsanwalt jeden Gerichtsprozess verlor, obwohl ich meine Gerichtsverfahren stets gründlich und gewissenhaft vorbereitet hatte.

antwort greie 06.05.2016 mit 1000pix

Nun verstehe ich auch, warum man mich beschuldigte Schulden bei der DAK Krankenkasse in Höhe von 18.000,00 EUR aus dem Jahre 2009 zu haben, obwohl ich nie in in dieser Krankenkasse als Selbstständiger Unternehmer versichert war. Nun verstehe ich auch, warum meine Familie am 11. September 2018, jenem denkwürdigen Datum (9/11) von einer Gruppe bewaffneter Terroristen überfallen und ausgeraubt wurde. Der wichtigste Kontroll- und Machtmechanismis dieser Machthaber der West-CDU Sippe in der Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding und Ihrer "Oberindianer" Merkel/Seehofer aus Exekutive und Judikative ist die "Angst".

Das Geldsystem und die Lohnarbeit/Arbeitslosigkeit besonders auch jetzt in der Corona-Krise schüren Existenz- und Zukunftsängste. Angst entwickelt sich oft zu Missgungst gegenüber den Mitmenschen, zu Wut und Hass. Es spaltet die Gesellschaft und ist der Nährboden für ein totalitäres Regime. Wenn das Volk anfängt zu rebellieren, antworten die Regierenden mit Wut, Hass und verordnen immer neue aggressive Maßnahmen. Diese schlagen um in Polizeibrutalität, Einsatz der Armee im Inneren, Bußgeldern und Sanktionen, Notstandsgesetze, Aufhebung der Grundrechte, Sperre der Geldkonten, sinnlose Corona-Regeln ohne das Parlament einzuschalden. Richter verlieren ihre Unabhängigkeit und werden zu Marionetten des Systems. Die totale Überwachung durch Handy und Apps, die Bewegungsprofile aufzeichnen. 

Die Corona-Pandemie ist ein willkommener Vorwand der Manipulation der Massen. Und die öffentlich rechtlichen und privaten Medien tuhen alles, damit die Regierenden stets Macht über uns haben, nämlich die Menschen auf der Ebene der Angst zu halten.

Und die Menschen, die diesen Schwidel durchschauen und die Versuchen aus dem "Hamsterrad" auszubrechen werden nun zu einer ernsten Gefahr für das System. Früher war es leicht, sie auszuschalten, meist mit brutaler Gewalt. Sie wurden als Nörgler, Spinner, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Kommunisten, linke und rechte Chaoten und Terroristen gebrandmarkt.

Bossing

Heute gibt es zum Glück eine 5. Macht im Staate, und das ist das Internet. Es sind die Webmaster, die Blogger, die freien Redakteure, die die Wahrheit den Menschen mitteilen. Und dies begann bei mir 2001 mit meinen ersten Webseiten und dem Thema Mobbing und Bossing im Schuldienst von Sachsen-Anhalt durch Staatsbedienstete aus dem Lager der West-CDU, die durch Vetternwirtschaft, Ämterpatronage, Korruption und Machtmissbrauch ihre Positionen immer weiter festigten.

Und das eben auch mit der Schaffung dieser fiktiven juristischen Welt, mit "Staatenlosen" ohne jedwede Rechte. Ist es nicht schlimm, wenn Bürger nicht auf die Barrikaden gehen, wenn sie erpresserische Schreiben von Behörden und Konzernen, wie Krankenkassen, Finanzämtern, Banken erhalten, auf denen z.B. steht:

"Zahlen Sie innerhalb von 14 Tagen 18.000,00 EUR auf das unten angegebene Konto des Hauptzollamt Magdeburg! Wenn Sie Sie sich weigern, werden wir mit Gewalt in Ihr Haus eindringen und sie in Haft nehmen. Und dann steht unter diesem Schreiben der Spruch: "Das Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig." Der Vorname und Familienname des Absenders fehlt. Die Unterschrift des Staatsanwalts, der Richterin und des Richters fehlt.

Schreiben vom 20.05.2020 Teil 2

Auf Nachfrage bei Behörden und Gerichten, den Vornamen und Familiennamen des Staatsbediensteten mitzuteilen verweigern die bediensteten die Antwort. Einsicht in die Gerichtsakten bekommt man als "Staatenloser" BRD 2.0 Bürger nicht.

Erst durch die Ausstellung des Staatsangehörigkeitsausweises nach RuStAG vom Stand 1913, erhält man eine "natürliche Person". Die von den Alliierten des 2. Weltkrieges bewirkte maximale Staatusminderung des gesamten deutschen Volkes (capitis deminutio maxima -> c.d.m) mit dem maximalen Verlust der Bürgerrechte, der Familienzugehörigkeite und der Freiheit wird damit aufgehoben.

Briefumschlag Staatsangehörigkeit vom 19.08.2020 mit 1000pix

Sowohl die Weimarer Republik als auch das Dritte Reich unter Adolf Hitler waren zwar kommerziell/handelsrechtlich entstande, jedoch ohne dass sich der Bürger bewusst darüber war, was genau geschah. Dasselbe galt natürlich auch für die frühere BRD 1.0 und die ehemalige DDR. Und auch die mit dem Einigungsvertrag am 3. Oktober 1990 entstandene BRD 2.0 ist kein Staat, sondern eine von den Alliierten Siegermächten des 2. Weltkrieges installierte Verwaltung, eine sogenannte "non-governmental Organisation" (NGO) oder auch "Nichtregierungsorganisation" (NRO).

Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist keine Verfassung, sondern ein Regelwerk, das folgende Einschränkungen enthält:

Quelle: https://www.volks-buero.de/koordination/verfassung/.

Zitat: "...a) Römisches Recht bzw. kanonisches Recht, bzw. Vatikanrecht;
b) Versailler Diktat, durch die Weimarer Verfassung;
c) die Weimarer Verfassung (ein Regelwerk der Dolchstoß Fremdverwaltung)
d) die Besatzungsrechte
e) den bürgerlichen Tod
f) die Staatenlosigkeit

Hier haben wir auch Verfassungen verlinkt, die mit der Heimat der Deutschen in Verbindung stehen

Der Personalausweis und der Reisepass bestätigen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit.  "Deutscher Staatsbürger" ist nach dem Gesetz nur, wer im Besitz der gesetzlichen Staatsangehörigkeit (Staatsangehörigkeitsausweis oder auch "Gelber Schein") ist. Die Beantragung des Staatsangehörigkeitsausweises erfolgt im zuständigen Ausländeramt (Amt für Migration). Die Antragsunterlagen können Sie herunter laden.

Klicken Sie einfach auf die nachfolgende Abbildung. Für die Beantragung benötigen Sie außerdem eine Erweiterte Meldebescheinigung (erhältlich beim Einwohnermeldeamt der Stadt), eine Nationale Geburtsurkunde (erhältlich beim Standesamt des Geburtsortes, Kirchenamt) sowie die Geburts-, Heiratsurkunden, Vaterschaftsnachweis, Heimatschein, Sterbeurkunde, Ahnentafel der Eltern und  Großeltern bis zurück vor das Jahr 1914.

Bei verheirateten Eltern und Großeltern zählt die männliche Linie. Bei allein stehenden Eltern und Großeltern zählt die weibliche Linie.  

dividerbrick

Staatsangehörigkeitsausweis 5.08.2020 mit 1000pix

Den Antrag für die Ausstellung des Staatsangehörigkeitsausweises für die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Niedersachsen können Sie von dieser Website abrufen und ausdrucken. Klicken Sie einfach auf meinen "Staatsangehörigkeitsausweis

dividerbrick

Das Besatzungsstatut der Alliierten Siegermächte des 2. WK ist nach wie vor gültig. Die BRD 2.0 ist immer noch ein besetztes Land und somit keineswegs souverän. Wir haben bis heute immer noch keinen Friedensvertrag mit den Parteien der beiden Weltkriege, die von deutschem Boden ausgingen. Es herrscht seit 1945 lediglich ein Waffenstillstand. Der zwei-plus-vier-Vertrag ist kein Friedensvertrag. 

Es gibt zwei parallele Welten des seit Jahrhunderten angewandten Rechtssystems, die reale Welt als belebter Mensch (natürliche Person) und die juristische Welt als "unbelebte Sache " nach Wirtschafts- und Handelsrecht. Wir werden als "Sache" als "juristische Person" behandelt, als "Staatenlose" ohne jedwede Rechte.
Mit Ausstellung der Geburtsurkunde und/oder dem Taufschein, später dann Personalausweis und Reisepass,  unterliegt unser "NAME" dem Recht des Staates, in diesem Fall der BRD 2.0.

Beweis: Artikel 10 EGBGB "NAME"
Erkennbar daran, dass der Vorname und der Familienname in großen Buchstaben geschrieben werden, z.B. "MAX MUSTERMANN". So findet man auch in amtlichen Schreiben vieler Behörden und der Gerichte bei Unterschrift der Richter, Staatsanwälte, Justizangestellten usw. nicht den Vor- und Familiennamen, sondern nur z.B. den "NAMEN" des Richters als juristische Person als unbelebte Sache, nach Handels- und Wirtschaftsrecht.

In einer Gerichtsverhandlung, meist ein "Treuhandverfahren" verhandeln die Parteien z.B. in der "SACHE, "BECKHAUSEN" gegen "DÜSTERHÖFT".  Setzen Sie sich niemals neben Ihren Rechtsanwalt, sitzen Sie auf der Zuschauerbank. Wenn der Richter, z.B. Herr Heimo-Andre Petersen oder Herr Robert Mersch vom AG Haldensleben die Anwesenheit prüft und Ihren NAMEN aufruft, zeigen Sie dem Richter Ihren Staatsangehörigkeitsausweis und sagen, dass Sie in diesem Treuhandverfahren als "natürliche Person" auftreten und dass Sie die Rolle des "Begünstigten" in dem Verfahren übernehmen.

Sie müssen keine Angst vor dem Richter haben. Der ist auch ein Mensch, hat auch den Gelben Schein, ist definitiv kein "Reichsbürger" und der muss natürlich auch die Rechnungen des Herrn Horst-Gerhard Düsterhöft  bezahlen. Sonst gibt es nämlich einen gerichtlichen Mahnbescheid, oder eine Privatklage §§ 374 - 394 StPO oder eine Strafanzeige wegen Steuerhinterziehung. Nachfolgend ein paar Beispiele: 

dividerbrick
Rechnung 043 2018

Dies ist die Rechnung an den Herrn Haimo-Andre Petersen, Direktor des Amtsgericht Haldensleben. Den informierte ich über den bewaffneten Raubüberfall am 11. September 2018 auf meine Familie und meine Firma. Den Durchsuchungsbefehl für unsere Wohnung ohne rechtliche Grundlage hatte eine Justizangestellte "MÜLLER", Vorname unbekannt ausgestellt. Der Name "MÜLLER" kennzeichnet eine juristische Person, eine unbelebte Sache, einen Gegenstand nach Handels- und Wirtschaftsrecht. Der Richter, der den Überfall auf unschuldige Rentner zu verantworten hat, den Namen "MERSCH". Auch hier handelt es sich um eine juristische Person. Der Anführer der bewaffneten Bande gab an, Beamter des Hauptzollamt Magdeburg zu sein. Sein juristischer Name war "BECKHAUSEN". So versuchen sich die Typen ihrer rechtlichen Verantwortung zu entziehen.

Und wie sollte man nun Strafanzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft gegen unbelebte Sachen oder Gegenstände machen? Man müsste erst die natürlichen Personen, die sich hinter den juristischen Personen verstecken identifizieren. Und um Zugang zum Amtsbereich zu erhalten müsste man erst den Staatsangehörigkeitsausweis nach RuStAG mit Stand 1913 beantragen. Denn dann hat man eine natürliche Person, man ist nicht mehr Staatenlos (Apolid) und nun hat man auch Zugang zum Amtsbereich. 

Meine natürliche Person ist Herr Horst-Gerhard Düsterhöft. Die natürlichen Personen der Angreifer sind Herr Robert Mersch, Herr Haimo-Andre Petersen, Herr Jens Beckhausen. Bleibt noch die juristische Person "MÜLLER" und ihre Vorgesetze "OELZE" die beim Amtsgericht Haldensleben beschäftigt sind. Sie verweigerten mir bereits 4 Mal die Angabe ihres Vor- und Familiennamens. Wer kennt die weiteren Angaben zu diesen Mittätern? Für sachdienliche Hinweise und Angabe der Vornamen und Privatanschriften der natürlichen Personen setze ich jeweils eine Belohnung von 50,00 EUR aus. 
Dies darf ich als deutscher Staatsbürger, denn Staatsbedienstete müssen dem Bürger dienen. Und entsprechend meiner Dienstjahre im Staatsdienst der DDR und der BRD 2.0 als Diplomlehrer habe ich die Dienststellung "Oberstudienrat".

Ich habe mein Anliegen über diesen Vorfall auch dem Herrn Haimo-Andre Petersen (Direktor) vorgetragen. Bereits 4 Mal hatte ich ihn damit konfrontiert und darum gebeten, mir die Vor- und Familiennamen der Justizangestellten mitzuteilen, damit ich gegen sie Privatklage wegen "Urkundenfälsachung", Nötigung, Beleidigung, Anstiftung zum Hausfriedensbruch und weiterer Straftaten stellen kann.

Aber der Herr Haimo-Andre Petersen verweigert einem Dienst höheren Beamten den Zugang zum AG Haldensleben. Er hat ein ganz schlechtes Gewissen, denn bereits 2006 hatte er einen "Horst-Gerhardt Düsterhoff" vor seinem Gericht angeklagt vier Kinder einer 6. Klasse ein Jahr zuvor verprügelt zu haben. Aber diese Herrn "Düsterhoff" gibt es nicht. Dafür nötigte dieser Typ den deutschen Staatsangehörigen "Horst-Gerhard Düsterhöft" zu Gericht zu erscheinen.  Und ich drehte den Spieß um und bewies dem oberschlauen Richter, der nicht einmal Namen lesen konnte, dass er korrupt und bestechlich ist. 

Ich konnte mich für 1.500,00 EUR von einer nicht bewiesenen Schuld frei kaufen. Und er gab mir vor Zeugen dass Versprechen, dass keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu befürchten sind. Und trotzdem verlor ich ein Jahr später meinen Job als Lehrer ohne Gründe in Dienststellung Oberstudienrat. Des ist das perfekte Beispiel für bandenmäßig betriebenen Rufmord der Exekutive und Judikative im Gerichtsbezirk Magdeburg, durch West-CDU Funktionäre, die hier in Sachsen-Anhalt seit 1990 ihr Unwesen treiben. Ihr wollt Namen und Beweise? Habt Geduld, steht bald alles hier in meinen Blogs.

Und Werter Herr Richter Haimo-Andre Petersen, die Rechnung die ich Ihnen für diesen Rufmord präsentieren werde wird nicht nur 3.760,00 EUR zuzüglich Zinsen und Mahngebühren betragen. Meine Schadenersatzforderung fängt bei 1 Million Euro an. Ich denke schon, dass Ihr Arbeitgeber die CDU-Sippe Haseloff/Stahlknecht/Keding diesen Betrag nicht zahlen wird. Nur zur Info an meine Leser. Die 1 Million Euro spende ich Menschen in Sachsen-Anhalt, die ebenfalls durch Rechtsbeugung, Vollstreckung gegen Unschuldige, dieser Wessis geschädigt wurden. Bitte berichtet über eigene Erlebnisse und nennt mir die Namen Eure Peiniger.  
Vollstreckungserlass 22.01.2019


So meine Herrschaften, vom AG Haldensleben in diesem Treuhandverfahren übernehme ich die Rolle des Begünstigten. Ich bitte doch mal darum, dass Sie endlich Ihre Schulden bezahlen. Denn schließlich haben Sie ja den Vertrag angenommen und Widerspruch eingelegt. Als Deutscher Staatsangehöriger (natürliche Person), sind Sie verpflichtet, mir zu dienen. 

Vollstreckungsbescheid 1000pix


Ja, Herr Robert Mersch (natürliche Person) nachfolgend steht im Durchsuchungsbefehl unserer Wohnung der Name "MERSCH", juristische Person. Eine Unterschrift fehlte ja.Und dann steht dort der Name "MÜLLER" ohne Vornamen, somit auch eine juristische Person, eine unbelebte Sache. Das heißt ja, dass die ganze Aktion des Herrn Jens Beckhausen (natürliche Person) und seiner Bande am 11. September 2018
illegal und in keiner Weise rechtlich von einem belebten Richter "Robert Merschabgesegnet war. Und somit ist dieses Scheiben der Name "MÜLLER" eine UrkundenfälschungWerter Herr Richter Robert Mersch (natürliche Person), ich beantrage die Vorlage des Originals des Durchsuchungsbefehls mit Ihrem Vor- und Familiennamen und Ihrer Unterschrift, sowie dem Dienstsiegel des AG Haldensleben

Und dann würde ich schon gern erfahren, wer Ihnen den Auftrag zum Überfall auf meine Familie gegeben hat. Und um die Name "MÜLLER" wegen Urkundenfälschung anzuklagen würde ich schon gern erfahren, ob sie a) eine "Angestellte" oder b) eine Beamte nach 'ius sanguinis' ist. Bei  Antwort a) hätte ich gern den Arbeitsvertrag und die Erweiterte Meldebescheinigung, bei Antwort b) hätte ich gern den Staatsangehörigkeitsausweis gesehen. Es reichen natürlich auch die beglaubigten Kopien jedoch mit Unterschrift einer richtigen Urkundsbeamtin nach 'ius sanguinis'

dividerbrick 

Beispiel & Beweis: "Durchsuchungsbefehl der Justizangestellten "MÜLLER" und eines Richters "MERSCH" vom Amtsgericht Haldensleben.vom 18. Juli 2018. Und weil ich kurz zuvor bei der Frau Randel im Ausländeramt in Haldensleben angerufen hatte und mit Ihr über den "Gelben Schein" redete, den ich für meine Bewerbung als Richter beim Verwaltungsgericht in Magdeburg bräuchte und weil ich auch meine Immobilie beim Katasteramt eintragen lassen wollte, bräuchte ich nun mal den Staatsangehörigkeitsausweis mit Nachweis meiner deutschen Abstammung vor 1914.

Und da wahrscheinlich dieses Telefongespräch von dem Innenminister Holger Stahlknecht (West-CDU) und seinen Leuten abgehört wurde, dachten die Beamten des Hauptzollamt Magdeburg, ich gehöre dieser so genannten "Reichsbürgerbewegung" an, die Ihre GEZ-Gebühren (Heute ARD, ZGF, Deutschlandradio) nicht bezahlen wollen. 


Und so wurde die juristische Person "BECKHAUSEN" unbelebte Sache und seine 7 bewaffneten "HELFER" zum 11. September 2018 gegen 9:00 Uhr zum Rentnerehepaar Frau Viola & und Herrn Horst-Gerhard Düsterhöft mit Enkel Jonas H., 4 Jahre, alle drei natürliche Personen , belebte Menschen geschickt, um diese zu überfallen, in die Wohnung einzudringen, dem Hausherrn Handschellen anzulegen, dann 3 Stunden zu foltern, in der Zwischenzeit so genannte Pfandstücke (im Wert von 18.000,00 EURmitzunehmen, zu denen unter anderem auch Gegenstände gehörten, die ein richtiger Beamter nach 'ius sanguinis' mit "Gelbem Schein" gar nicht pfänden darf. 

Blatt 1 18.07.18
Hier nun auch der Beweis dafür, dass ich Horst-Gerhard Düsterhöft (natürliche Person),
belebter Mensch mit Staatsangehörigkeitsausweis nach 'ius sanguinis' gar nichts mit der
Sache zu tun hatte. Ein Justizirrtum, Rechtsbeugung, Urkundenfälschung, Vollstreckung
gegen Unschuldige, Nötigung, Beihilfe zum bewaffneten Raubüberfall mit 
Diebstahl, Freiheitsberaubung, Hochverrat gegen das Land, sogar "Sippenhaft" gegen
meine Ehefrau Viola Düsterhöft und unseren Enkel Jonas Hein (4 Jahre).
Eine gängige Methode der 
Kollektivhaftung in übelsten Diktaturen (Siehe oben)
die unschuldigen Angehörigen gleich 
mit zu bestrafen. 

Blatt 2 klein 18.07.18
Und schauen Sie bitte hier. Dies ist ein amtliches Dokument, welches von gebildeten Menschen
geschrieben und unterschrieben wurde. Mal abgesehen davon, dass selbst mein
Enkel Jonas H. der Samstag am 29.08.2020 eingeschult wurde schon seinen Namen
und Vornamen 
schreiben kann, obwohl er erst zur Schule kam, ist das ein Grund für
mich, das nächste Mal
an der nächsten Demonstration gegen unserer 
kapitalistischen Einheitsregierung aus CDU/CSU/SPD 

teilzunehmen, und auch den Personalausweis der BRD 2.0 abzugeben.
Habe ja jetzt den "Gelben Schein", meine Nationale Geburtsurkunde und 
die Erweiterte Meldebescheinigung. Falls notwendig auch die Anerkennung der
Vaterschaft durch meinen Vater Karl Albert Westphal und seine Geburtsurkunde. 

Zitat: "...Der Bundespersonalausweis und der deutsche Reisepass sind kein eindeutiger Nachweis der Deutschen Staatsangehörigkeit..." Mit dem Beitritt der DDR zum vereinten Wirtschaftsgebiet der früheren BRD 1.0, am 3. Oktober 1990 erlosch unsere DDR Staatsangehörigkeit. Somit waren sämtliche Bürger der DDR zu "Staatenlosen" geworden.  Eine neue Verfassung wurde vom gesamtdeutschen Volke nicht verabschiedet.

Die frühere Bundesrepublik Deutschland, kurz BRD 1.0 (Am 12. Mai 1949 genehmigten die drei westlichen Militärgouverneure das Grundgesetz, vorbehaltlich der Bestimmungen des Besatzungsstatuts). Ein wenig anders lief das in der Deutsche Demokratische Republik kurz DDR. Das Volk der DDR hatte in einer verfassungsgebenden Versammlung eine neue Verfassung beschlossen. Am 7. Oktober 1949 dem Tag der Gründung der DDR, trat diese Verfassung in Kraft. Auf mehrmalige Nachfrage bei den Justizbehörden der BRD 2.0 hat auch diese Verfassung ihre Gültigkeit bis heute beibehalten.

Auch alle anderen deutsche Verfassungen von 1849, 1866/67 und 1871 sind immer noch gültig, und können Anwendung finden, weil ein souveränes Volk sie geschrieben hat. Sie würden erst dann verschwinden, wenn das souveräne Volk verschwunden ist. Deshalb ist es das Ziel der Herrschenden, das "souveräne Volk" verschwinden zu lassen.
Mit Streichung der Präambel und Aufhebung des Artikel 23 des Grundgesetzes (GG) am 31. August 1990, der den Geltungsbereich des Grundgesetzes aufgehoben. Dies wurde dann zum 29.09.1990 gemäß Urteil 2 BvF 1/73 rechtswirksam. Das bedeutete dass die frühere BRD 1.0 gar kein Hoheitsgebiet hatte, auf den sich das Grundgesetz beziehen würde. 

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die DDR noch eine rechtskräftige, vom Volke beschlossene Verfassung, ein abgegrenztes Staatsgebiet, eine eigene Währung und eine eigene Nationalhymne. Die Bürger der früheren BRD 1.0, die nicht den Staatsangehörigkeitsausweis nach RuStAG 4.1 GG § 116-1 hatten, waren somit "Staatenlos".

Moment mal, wie kann es dann sein, dass am 3. Oktober 1990 die 5 Ostdeutschen Länder (Bezirke) der BRD 1.0 beigetreten sind, die ja faktisch gar nicht mehr existiert. Der Artikel 23 des Grundgesetzes wurde ja vorher aufgehoben. Und wenn dann die Menschen der DDR ihre DDR-Staatsbürgerschaft aufgeben und einer BRD 1.0 beitreten, die gar nicht mehr existiert, dann werden sie ebenfalls zu "Staatenlosen". 
Einzig die DDR Bürger mit deutscher Abstammung vor 1914 hätten nun den Staatsangehörigkeitsausweis nach RuStAG 4.1 GG § 116-1 beantragen können. Dann hätten sie die deutsche Staatsangehörigkeit und somit Zugang zu den Gesetzen der späteren BRD 2.0. Das heißt ja, ich war fast 30 Jahre "Deutscher Einheit" Staatenloser im eigenen Lande? 

Nun verstehe ich auch, warum ich trotz Bekenntnis zur freiheitlichen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes am 20. August 1990 mit Gründung des Burg Gymnasiums (https://gymnasium-oebisfelde.de)  nicht den Status eines Beamten nach 'ius sanguinis' erhielt. Das Volk der DDR kam im wahrsten Sinne des Wortes vom Regen in die Traufe. Alle Menschen in Ost und West ohne den Staatsangehörigkeitsausweis wurden mit 3. Oktober 1990 in eine parallele Welt gebeamt. Wir wurden von der Realen Welt als Menschen, Männer, Frauen, Kinder oder auch "Leute" in eine juristische Welt befördert und 30 Jahre lang als Staatenlose  (Apoloide) ohne jedwede Rechte behandelt.

Und um diesen gigantischen Betrug am deutschen Volke zu verfremden und zu vertuschen haben führende Politiker der CDU/CSU/SPD/FDP alles daran gesetzt, dies 30 Jahre zu verhindern. Sie stellten für die Staatenlosen in Ost und West den "Personalausweis" und gaben uns scheinbar "Menschenrechte". In Wirklichkeit waren es jedoch "Personenrechte". Personen sind immer auf der Seite der Fiktionen, auf der Seite des "Papiers" oder später einer Plastikkarte (Personalausweis, Geldkarte, Krankenversicherungskarte usw.) angesiedelt. 

Als Personal bezeichnet man die zur Realisierung von Geschäftsprozessen eingesetzten, bezahlten Mitarbeiter eines Unternehmens oder einer Behörde. Ich war somit fast 30 Jahre ein Staatenloser, eine juristische Person, eine unbelebte Sache, ohne Rechte in dieser BRD 2.0. Und nun verstehe ich auch, warum die Altparteien (CDU/CSU/SPD) der früheren BRD 1.0  und auch der BRD 2.0 vehement bei Wahlen darum kämpfen, die Macht zu erhalten.

Und nun verstehe ich auch warum die oppositionelle NDPD der früheren DDR 1990 platt gemacht wurde. Die Mitgliederzahl war 1989 auf mehr als 100.000 angestiegen. Allein diese Partei hätte die SED in der DDR zu Fall bringen können. Die linken und rechten Parteien wurden 1990 verteufelt und als linke oder rechte Extremisten hingestellt, die die demokratische Grundordnung in Frage stellten. Die Ostdeutschen, die in die führende Staatspartei die CDU eintraten wurden mit Ämtern Posten und Geldgeschenken belohnt. Bestechung, Korruption, Ämterpatronage, besonders hier in Sachsen-Anhalt an der Grenze zu Niedersachsen.

Und systematisch wurde der gesamte Staatsapparat von Legislative, Exekutive, Judikative von führenden westdeutschen Beamten aus NRW, Niedersachsen, dem Saarland, aus Norddeutschland aus Bayern besetzt. Und um den Ostdeutschen Menschen das Gefühl zu vermitteln, dass auch ehemalige DDR Bürger am Aufbau eines vereinten Deutschland mitwirken würden, wurden z.B. Frau Angela Merkel (CDU),  Herr Joachim Gauck (CDU) und in Sachsen-Anhalt, Herr Reiner Haseloff (CDU) mit ganz besonderen Gastgeschenken ausgestattet.

Frau Angela Merkel,  stieg zur Bundeskanzlerin auf. Herr Joachim Gauck wurde mit dem Posten des obersten Treuhänders/Verwalters betraut und war für die Abwicklung des Vermögens der Bürger der DDR zuständig. Diese Aufgabe löste er perfekt, denn schon nach kurzer Zeit waren sämtliche DDR Betriebe zerschlagen und abgewickelt. Viele Staatenlose "Arbeitssklaven" drängten auf den Arbeitsmarkt und schufteten für 60% des Westgehalts.
Die Wirtschaft im Westen nahm einen rasanten Aufschwung der billige Arbeitskräfte fuhren nun tagtäglich in den Westen der Republik. Gut ausgebildete Fachkräfte und junge Menschen verließen ihre Heimat und gingen in den Westen. Geschäftemacher zockten die dummen, staatenlosen Ostdeutschen ab, die wegen ein paar Bananen ihre Freiheit aufgaben.
Banken witterten das große Geschäft und verteilten großzügige Kredite mit Wucherzinsen für Autos und Immobilien. Laufzeiten von 20 Jahren und mehr. 

Auch ich fiel auf den Schwindel der NORD-LB rein die Sachsen-Anhalt fest im Griff hatte und hat. Ich nahm einen Baukredit von 100.000,00 EUR, mit Zinsen von 8% und Tilgung von 1% in 10 Jahren. Grundschuld wurde ins Grundbuch eingetragen. Und nun der Trick. Wird man arbeitslos, kann man die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen. So wurde ich als Lehrer erpresst für 60% des Westgehalts zu arbeiten. Die Verbeamtung wurde versprochen und in Aussicht gestellt. Dann 1997 wurde das Burg-Gymnasium platt gemacht. Überhang an Lehrern und die nächste Erpressung für 60% des Westgehalts zu arbeiten, von Schule zu Schule zu wechseln. Fächer zu unterrichten für die man nicht ausgebildet war.


Und immer die Angst im Nacken, der Nächste zu sein, der seinen Job verloren würde. Kein Job, keine Kohle, Hauskredit kann nicht bedient werden, Zwangsversteigerung, und noch mehr Schulden. Familienleben zerstört. Gesundheit ruiniert. Dann gibt es nur die Möglichkeit dem Leben ein Ende zu setzen. Aber die Wessis haben eins nicht bedacht. In der DDR arbeiteten auch die Frauen von Anfang an. Und war ich als Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik Anfangs noch der "Hauptverdiener", so wechselten die Verhältnisse bereits Ende der 90iger Jahre. 
Meine Ehefrau Viola verdiente als Facharbeiterin bei der Deutschen Bahn AG mehr Geld als ich. Und selbst nach dem intensiven Mobbing, Bossing von West-CDU Sippe Leimbach, Willems, Wahner Willems, Seegebarth, Kölsch, Staatsanwalt Fröhlich, Richter Heimo-Andre Petersen usw. konnte mich diese Bande aus dem Westen der Republik nicht beeindrucken. Als IT-Experte hatte ich mir bereits in den 90iger Jahren ein zweites Standbein aufgebaut. Für Angehörige, Freunde, Bekannte baute ich Computersysteme auf. Reparierte PC-Technik und elektronische Geräte. Programmierte eigene Webseiten und ging 2001 mit meinen ersten eigenen Webseiten Online.

Nun wurde ich zu einer 5. Macht im Staate. Als Webmaster, Blogger, freier Redakteur hatte ich eine weltweite Plattform Misstände in unserer Gesellschaft der Öffentlich wahrheitsgetreu mitzuteilen. Ich berichtete unter anderem über die Abzocke der deutschen Telekom und der anderen Internetkonzerne. Ich informierte die Lehrerkollegen über Mobbing und Bossing im Schuldienst von Sachsen-Anhalt. Psychoterror in einer Art, wie wir es aus der DDR bis dato nicht kannten. Ich berichtete über mein Leben in der DDR ( https://born-in-gdr.com , https://its-my-live.de). Ich plante bereits Ende der 90iger Jahre ein eigenes Sozial Media, eigene Online-Shops und Auktions- und Tausch Plattformen.

 

Mit dem korrupten Justizapparat der BRD 2.0 hatte ich erstmals 2005 Kontakt. Ein Staatsanwalt Fröhlich von der Staatsanwaltschaft Magdeburg beschuldigte mich Kinder einer 6. Klasse ein halbes Jahr zuvor über zwei Monate misshandelt zu haben. Und obwohl alles erstunken und erlogen war und ich nicht ein Mal von der Polizei in Haldensleben oder magdeburg zu den Vorkommnissen befragt wurde klagte mich ein Jugendrichter Heimo-Andre Petersen im Juni 2006 an. Richtig, das ist der Richter, der heute als Direktor des Amtsgerichts Haldensleben heute auf Rache sinnt, weil ich Ihm damals 2006 ohne Rechtsanwalt eine ordentliche Lektion erteilte.

Bossing
Besonders interessant in der Erklärung des begriffs "Bossing" ist, das 70% der Führungskräfte im Staatsdienst
Persönlichkeitsprobleme haben und neurotisch gestört sind. Und um den Frust zu verbergen schikanieren sie ihre
Untergebenen und Angestellten. Psychoterror, Verfolgungswahn und im Zusammenhang mit dem "Gelben Schein" die
Angst, an Macht zu verlieren. Und die beste Methode ist es von ihren eigenen Problemen abzulenken,
ihre Opfer zu schikanieren, zu verleumden, zu nötigen, und sie in die linke oder rechte Extremistenschublade
einzuordnen oder die Schuld natürlich immer auf die anderen schieben. Mal ist es die SED, dann die
Stasi, dann sind es Kindesmisshandlungen in DDR Kinderheimen. Dann sind es Parteien (AfD) und
Bewegungen (Aufstehen) und zuletzt auch Querdenken. Sie zeigen mit dem Finger auf Belarus und werfen
der Regierung Wahlfälschung vor? Auch ich hatte mich am Verwaltungsgericht Magdeburg als Richter beworben.
Obwohl ich alle Bedingungen perfekt erfüllte und als Einziger Kandidat sogar den Staatsangehörigkeitsausweis
vorweisen konnte, wurde ich abgeleht, weil mich der Wahlausschuss angeblich nicht kennt. Schon echt krass, denn
seit 20.08.1954  lebe und wohne ich hier in Sachsen-Anhalt. Schule, Berufsausbildung mit Abitur, Studium,  
drei Jahre Wehrdienst, Wohnungen in Oebisfelde seit 1982. Maßgeblich am Aufbau des Burg-Gymnasiums beteiligt.
Und 12 Jahre als CEO der Firma DÜSTI's Computer-Shop tätig. Und dann kennt mich der
Wahlausschuss nicht? Und ich kenne den Wahlausschuss und meine Mitbewerber nicht. 
Ich bekomme nicht einmal die Möglichkeit, mich dem Wahlausschuss und den anderen Kandidaten vorzustellen. 
Und dann sagt mir doch allen Ernstes eine Angestellte von Landratsamt, dass die Abstimmung 
geheim war??? Leute aus dem Westen der Republik, wir ostdeutschen  haben unsere Bildung nicht
aus der Bild und der Lügenpresse. Es gibt auch in diesem Teil Deutschlands fähige
Intellektuelle, die Eure miesen Tricks und Lügen durchschauen. 

Nach einem zweistündigen Vortrag über Mobbing, Bossing, Vetternwirtschaft und Ämterpatronage von Westdeutschen drittklassigen CDU Funktionären, die bereits seit 1990 in meinem Bundesland Sachsen-Anhalt ihr Unwesen treiben, war der Richter Heimo-Andre Petersen geheilt. Er unterbreitete mir das Angebot, auf drei Gerichtstage zu verzichten, die geladenen Zeugen wieder nach Hause zu schicken, wenn ich 1.500,00 EUR an eine gemeinnützige Organisation zahlen würde. Ich wählte die Karitas und erhielt vom Richter Heimo-Andre Petersen sogar das Versprechen vor Zeugen, dass die Zahlung des Geldes kein Eingeständnis einer Schuld sei.

 
Er teilte mir mit, dass ich keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu befürchten hätte und ich durfte sogar nach einem Jahr an der Sekundarschule Walbeck, wieder am Gymnasium in Haldensleben unterrichten. Ein bundesdeutscher Richter ist bestechlich? Das hätte ich nicht erwartet, zumal ich selbst ohne Rechtsanwalt antrat. Ein erster "Ritterschlag" für meine Hobby Rechtsanwaltstätigkeit. Eine erste empfindliche Klatsche für die West-CDU Sippe im Landesverwaltungsamt Magdeburg.


Aber ich kannte die Goldene Regel: "Nach dem Zuckerbrot kommt mit Sicherheit die Peitsche". Und so kam es dann auch zu Ostern 2007. Der perfekte Zeitpunkt für diese Bande. Unsere Kinder verließen das Haus. Wir mussten sie finanziell unterstützen. Meine Ehefrau ein monatliches Gehalt, mit dem man gerade so den Kredit der NORD-LB bedienen konnte. dann der Hauptverdiener ohne Job. Ein Förderkredit der KFW Bank Magdeburg musste zurück gezahlt werden. Dazu natürlich Autokredit, Versicherungen, Steuern und Abgaben und Rechtsstreitigkeiten waren das beste Mittel, die Familie Viola & Horst-Gerhard Düsterhöft in den Ruin zu treiben. Aber, dann kam die nächste Klatsche, ich veröffentlichte auf meinen Webseiten die kriminellen Machenschaften der Frau Cornelie Wahner Willems (West-CDU)  und ihres Ehemanns Winfried Willems (West-CDU).  Und nur kurze Zeit später gaben sie Ruhe.

Auch ich nahm mir eine Auszeit in einer Klinik in Königslutter und bereitete meine Klage gegen die Mobbing Täter aus dem Landesverwaltungsamt Magdeburg vor. Unsere Töchter schenkten uns die ersten zwei Enkelkinder und meine Ehefrau wechselte den Arbeitsplatz und arbeite von nun an in Braunschweig. Mein Rechtsanwalt Thomas Köhler klagte Anfang Oktober 2007 gegen den früheren Arbeitgeber in Magdeburg und verlor den Prozess. War auch klar, denn die ganze West-CDU Sippe in Exekutive und Judikative hält zusammen, wie Pech und Schwefel 

Ja und an dieser Stelle möchte ich meinen Beitrag erst mal beenden. Wie es weiter geht erfahrt Ihr auf den Webseiten von Horst-Gerhard Düsterhöft. Gebt einfach meinen Vor- und Familiennamen bei Google ein, dann werdet Ihr meine Webseiten finden. Und wenn Ihr Fehler und Mängel erkennt, lasst es mich wissen. Auch Fragen und Hinweise werden von mir angenommen. Ich habe während der gesamten Zeit der Corona Krise den Angreifern immer und immer wieder die Hand gereicht und mitgeteilt, diesen sinnlosen Schlagabtausch endlich zu beenden. 

Gebt auf, bevor noch Menschen zu Schaden kommen. Die Demonstrationen am 1. August 2020 und am 29. August 2020 zeigen den Menschen in diesem Lande, dass wir uns nicht alles gefallen lassen. Ich bedanke mich bei allen mutigen Menschen, die Zivilcourage zeigen und die unsere Demokratie und ihre Werte verteidigen.

Ich wurde am 20. August 2020 geboren und erhielt endlich meinen Status als belebter Mensch zurück. Ich bin nun nicht mehr nur eine Nummer in diesem Hamsterrad, sondern kehre zurück zu meinen deutschen Wurzeln. Ich danke meinen Eltern Berta Düsterhöft, Karl Westphal für das Leben, welches sie mir geschenkt haben. Ich danke meinen Angehörigen, Lehrern, Erziehern, Ausbildern, Freunden und Mitstreitern. Fast 30 Jahre als "Staatenloser" gelebt, belogen betrogen verraten und verkauft. Das ist die üble Fratze des Kapitalismus, das Streben nach Macht, Profit und Reichtum.

Dies alles brauche ich nicht, um glücklich zu sein. Jede Sekunde meines Lebens ist mehr wert, als alles Geld der Welt.
 

Schreiben vom 13.08.2020 Blatt 1 mit 1000pix 

Werte Besucher von DÜSTI's Homepage. Wir schreiben heute den 25. Mai 2020. Die nachfolgende Strafanzeige wegen "Verfolgung Unschuldiger § 344 StGB" gegen den Innenminister von Sachsen-Anhalt, Herrn Holger Stahlknecht, reichte ich Anfang Dezember 2019 beim LKA Magdeburg ein. Herr Holger Stahlknecht (West CDU) repräsentiert die Exekutive Staatsgewalt hier in Sachsen-Anhalt. Er ist der oberste Dienstherr über die verschiedenen Ministerien und trägt natürlich die Hauptverantwortung dafür, wenn seine Angestellten bzw. Beamten gegen die EU Menschenrechte, gegen das Grundgesetz und gegen das Bundesbeamtengesetz verstoßen.

 Im Abschnitt "Rechtliche Stellung der Beamten" heißt es:

§ 56

(1) Der Beamte (Frau Dorothee Deutschen, Herr Jens Beckhausen) trägt für die Rechtmäßigkeit seiner dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

(2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen hat der Beamte unverzüglich bei seinem unmittelbaren Vorgesetzten geltend zu machen. Wird die Anordnung aufrechterhalten, so hat sich der Beamte, wenn seine Bedenken gegen ihre Rechtmäßigkeit fortbestehen, an den nächsthöheren Vorgesetzten zu wenden. Bestätigt dieser die Anordnung, so muß der Beamte sie ausführen, sofern nicht das ihm aufgetragene Verhalten strafbar oder ordnungswidrig und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für ihn erkennbar ist oder das ihm aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt; von der eigenen Verantwortung ist er befreit. Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.

(3) Verlangt der unmittelbare Vorgesetzte die sofortige Ausführung der Anordnung, weil Gefahr im Verzuge besteht und die Entscheidung des nächsthöheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, so gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend.

Sie haben es richtig erkannt, seit 2002, noch in meiner Tätigkeit als Lehrer am Gymnasium in Oebisfelde werde ich permanent von Staatsbediensteten (Exekutive) beschuldigt, Straftaten begangen zu haben. Mal habe ich 2005 über 2 Monate Kinder einer 6. Klasse an der Sekundarschule Walbeck verprügelt. Ein Staatsanwalt Fröhlich aus Magdeburg klagt mich vor dem AG Haldensleben 2006 der vierfachen Körperverletzung. an Kindern an. der Vorausgegangen waren ja zwei weitere Angriffe auf meine Familie und meine Firma, seit Februar 2016 durch Staatsbedienstete des Hauptzollamt Magdeburg (Dorothee Deutschen, Astrid Sturm, Jeanette Greie, Jens Beckhausen u.a). Die Staatsbediensteten erhielten tatkräftige Unterstützung durch Justizangestellte (Frau Müller, Frau Oelze, Schulenburg, Lichan, Altmann und Böttcher -> Verweigern permanent ihre Vornamen in Dokumenten anzugeben)  und Richterinnen, Richter des Amtsgericht Haldensleben/Wolmirstedt (Heimo-Andre-Petersen, Robert Mersch, Ingrid Gebauer, Dorothee Schnittger usw.), des Landgericht Magdeburg (Siegrid Jaspers, Miriam Soehring, Jörg Engelhart, Frau Schulenburg u.a).

Tatkräftige Unterstützung und Hilfe auch von Herrn Thomas Dickel, und der Justizangestellten Rienäcker ohne Vornamen vom AG in Aschersleben. Noch während der Corona Pandemie wurde ich genötigt, am 4. Mai 2020 zu einer "Scheinverhandlung" vor diesem Gericht zu erscheinen. Ein Staatsanwalt "Schulze ohne Vornamen" von der Staatsanwaltschaft Magdeburg (Jörg Wilkmann, Armin Gebauer, Frank Baumgarten, Frau Bornemann ohne Vornamen) hatte Strafanzeige gegen mich wegen "Computerbetrug in sieben Fällen". Ist schon recht krass, ein Computer-Profi und CEO einer IT Firma seit 1. Juni 2008 wird wegen Computerbetrug angeklagt, weil er gerichtliche Mahnbescheide gegen:

1. Richter Heimo-Andre Petersen, 2. Richter Robert Mersch, 3. Richterin Ingrid Gebauer, 4. Frau Dorothee Deutschen (Direktorin Hauptzollamt Magdeburg seit 23.05.2016, seit Mai 2020 in den Ruhestand versetzt, obwohl sie Schulden bei meiner Firma von 30.000,00 EUR hat), 5. Herrn Jens Beckhausen:

Da war doch der bewaffnete Raubüberfall am 11. September 2018 durch den Herrn Jens Beckhausen auf das Rentnerehepaar Viola & Horst-Gerhard Düsterhöft, mit Enkel Jonas (4Jahre). bewaffneten Bande von 8 Staatsbediensteten, ohne richterliches Urteil und ohne Vollstreckungstitel der DAK Krankenkasse bzw. seiner Vorstandsvorsitzenden Herrn Herbert Rebscher und dem Herrn Andreas Storm.  . 

Das ist die gleiche Masche wir 2006 mit dem Staatsanwalt Fröhlich und dem Richter Heimo-Andre Petersen, die damals Rufmord gegen mich betrieben, indem sie mich anklagten ein Jahr zuvor Kinder einer 6. Klasse misshandelt zu haben.

Dann meine Kündigung als Lehrer nach 28 Jahren Schuldienst zu Ostern 2007 ohne Angabe von Gründen. Und was ich damals auch nicht verstand: Ich hatte ja 1990 bereits mein Treuebekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung gegeben. Und weil ich mich auch 1981 in der DDR weigerte in die SED einzutreten und auch Stasi Tätigkeiten ablehnte, fragte ich mich schon, wie es sein kann, dass ein Beamter und Oberstudienrat nach 28 Dienstjahren so einfach von irgendwelchen West-CDU Funktionären (Winfried Willems, Leimbach, Seegebarth, Oberregierungsrat Kölsch, Dezernentin Leabe, Reinhard) die nicht einmal aus Sachsen-Anhalt kamen, mich aus dem Schuldienst herauskanzeln konnten.

Hätte ich damals nich meine Rechtsanwaltstätigkeit selbst in die Hand genommen und als Webmaster und Whistleblower, freier Redakteur und Blogger über das Thema Mobbing. Bossing Vetternwirtschaft, Ämterpatronage von leitenden Staatsbediensteten berichtet, wären diese Zusammenhänge und auch Missstände in Staatsanwaltschaft, Justiz, Polizei, Hauptzollamt und im Landesverwaltungsamt Magdeburg, nie an die Öffentlichkeit gekommen.

 

Werte Leser, kennen Sie das Prinzip der Gewaltenteilung als Grundpfeiler unserer Demokratie. Danach müsste die Exekutive, also der Herr Holger Stahlknecht und seine Behörden normaler Weise die Bürger, in diesem Fall den Herrn Horst-Gerhard Düs.

Jedenfalls hatte ich nach meiner Entlassung 2007 als Diplomlehrer für Biologie, Chemie, Informatik, ja nicht aufgegeben, sondern stellte damals aus dem Schuldienst als beamter . 

Der Richter und der Staatsanwalt In einem weiteren Beitrag werde ich Euchund zuletzt auch vom  . 

 

Sehr geehrter Herr Frank Böger, Präsident des Landgericht Magdeburg. Mit nachfolgendem Schriftsatz vom 20.04.2020 erhielten Sie meine nachfolgende Mitteilung, mit der Bitte, diese an Ihre Vorgängerin, Frau Siegrid Jaspers weiter zu leiten. Für meine Dienste als Rechtsvertreter in der angegebenen Angelegenheit  Az. 11 O 208/19 *073* berechnete ich der Frau Siegrid Jaspers bereits  in Rechnungs-Nr. 055/2019Gesamtkosten: 1.288,00 EUR für meine Arbeit.

Zahlungsziel war der 25.07.2019! Bis heute konnte ich keinen Eingang der Zahlung feststellen. Die Rechnungsforderungen meinerseits erfolgen als  "natürliche Person" Horst-Gerhard Düsterhöft, CEO der Firma DÜSTI's Computer-Shop  und nicht als "juristische Person".

Ich bin Deutscher Staatsangehöriger (Gelber Schein) mit Nachweis meiner deutschen Abstammung bis vor das Jahr 1914. Die erforderlichen Dokumente in Kopien, z.B. Nationale Geburtsurkunde (Registriernummer G 393/1954) meine "Erweiterte Meldebescheinigung" der "Stadt Oebisfelde-Weferlingen" vom 19.12.2019, sowie die Geburtsurkunde meines Vaters (Standesamt Salzwedel Nr. 331/10) mit Geburtsdatum: 9. November 1910 sind Ihnen bereits zugestellt worden.

Außerdem weise ich Sie darauf hin, dass ich bereits als Deutscher im Staatsdienst der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) vom 1.09.1981 bis 2.10.1990 gearbeitet habe. Mein Treuebekenntnis als Deutscher Beamter nach 'ius sanguinis' hatte ich am 20.08.1990 abgelegt. Zu der Zeit war ich zwar noch Staatsbürger der DDR, jedoch noch kein Angestellter der "Firma" BRD 2.0. Denn der Beitritt der ehemaligen 5 Bundesländer auf dem Staatsgebiet der DDR, zur Treuhand der BRD 2.0, erfolgte erst am 3. Oktober 1990.

Dazu sei den Menschen der ehemaligen DDR sowie der BRD 1.0  nochmals mitgeteilt, dass mit Streichung der Präambel und Aufhebung des Artikel 23 des Grundgesetzes (GG), der den "Geltungsbereich des Grundgesetzes regelt am 31.08.1990 mit Wirkung zum 29.09.1990 das Grundgesetzes  aufgehoben wurde. Oder anders, das Staatsgebiet der BRD 1.0 auf den sich das Grundgesetz beruft existierte nicht mehr.

Eine neue Verfassung wurde in der Folge vom gesamtdeutsche Volke nicht verabschiedet. Der Geltungsbereich der staatsrechtlichen Hoheitsgewalt, der BRD 1.0 war gemäß Urteil 2 BvF 1/73 erloschen. So ist auch der Beitritt der 5 Ostdeutschen Länder zur BRD 1.0 überhaupt nicht möglich. Die BRD 1.0 ist damit am 29.09.1990 nicht einfach erloschen, sondern von den Alliierten aufgelöst worden. Gab es zu dem Zeitpunkt zwei Verfassungen, die den Geltungsbereicht des Territoriums festlegten. 

Wäre dies die Verfassung des Deutschen Kaiserreichs (1871-1914) und die Verfassung der DDR, die am 7.10.1949 in Kraft trat. Ich bin also nach wie vor "Staatsangehöriger" der DDR und mit Beantragung des Staatsangehörigkeitsausweises mit Nachweis meiner deutschen Staatsangehörigkeit mit Abstammung vor 1914 auch natürliche Person, mit Staatsangehörigkeit: "Deutschland".
Bitte nun ganz vorsichtig! Ich bin kein so genannter "Reichsbürger" oder rechter oder linker. Den Staatsangehörigkeitsausweis benötige ich für Rechtsgeschäfte meiner Firma in den USA, China usw. Des weiteren benötige ich dieses amtliche Dokument um einen Eigentumsnachweis für meine Immobilie über das Kastasteramt eintragen zu lassen. Und nicht über das Grundbuch, weil ich nun auch weiß, das das Katasteramt kaiserliches Recht ist.

Mit dem Staatsangehörigkeitsausweis habe ich somit Zutritt zum amtlichen Bereich des Katasteramts. Und nur zur Info, das "Grundbuchamt" wurde von Hitler eingeführt. Und mit der Nachfolgeorganisation oder den Verwaltern aus Übersee will ich nichts zu tun haben.  Und außerdem brauchte ich den Staatsangehörigkeitsausweis auch für meine Bewerbung als Richter beim Verwaltungsgericht Magdeburg. Das sollten Sie Werter Herr Frank Böger eigentlich wissen. 

Und letztendlich möchte ich ja noch die Schulden der Frau Richterin Siegrid Jaspers, der Ehemaligen Leiterin des Hauptzollamt Magdeburg, Frau  Dorothee Deutschen, des Richters Robert Mersch, des Richters Heimo-Andre Petersen, der Richterin Miriam Soehring, des Richters Jörg Engelhart, des Herrn Jens Beckhausen (Angestellten beim Hauptzollamt Magdeburg in unbekannter Funktion), der Richterin Ingrid Gebauer einklagen.

Außerdem hatte ich mich als Richter vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg beworben, Siehe oben. Mit der Absage, von wegen "...man kennt mich nicht hier in Sachsen-Anhalt..." durch den so genannten "Wahlausschuss" bin ich nicht einverstanden. Klar dass mich die West-CDU Beamten aus dem Saarland aus NRW, aus Niedersachsen, und aus der BRD 1.0 nicht kennen, die hier Landesverwaltungsamt Magdeburg ihr (Un)wesen treiben,  nicht kennen. .

Deshalb sollten Sie recht aufmerksam meine Webseiten lesen. Geben Sie einfach den Namen meiner letzten Website: https://edward-snowden.com ein, dann kommen Sie über die Verlinkungen auf meine anderen Webseiten. Lesen Sie jedoch bitte vorerst in meinem Blog zum Thema "Gewaltenteilung, Demokratie und Diktatur". Sie können auch von Ostdeutschen Menschen (https://born-in-gdr.com)  eine ganze Menge lernen. 

Und nochmals auch für Sie Herr Frank Böger: Vor dem Landgericht Magdeburg vertrete ich meine rechtlichen Interessen nicht als unbelebte Sache und auch nicht als  "juristische Person" nach den Statuten der BRD 2.0, sondern ich habe eine mit dem "Staatsangehörigkeitsausweis" eine "natürliche" belebte Person. Somit bin ich nach Grundgesetz Artikel 33 Deutscher und habe Zugang zu jedem öffentlichen Amte. Genau wie Sie Werter Herr Frank Böger aber mit dem kleinen Unterschied, dass ich der Dienst ältere Beamte nach "ius sanguinis" bin.

Und da ich zu DDR Zeiten auch seit 1984 in der NDPD war als Abgeordneter und diese Partei in die FDP übergegangen ist, bin ich sogar "Alterspräsident" der FDP. Als ich in die Partei eintrat, spielte der Christian Lindner noch im Sandkasten. Beweis: 

Für alle unsere Westdeutschen Brüder und Schwestern, die NDPD war die
Einzige oppositionelle Partei gegen die SED in der DDR. Die SPD ist mit der KPD zur
SED vereinigt. Die Genossen suchen sich immer den Regierungspartner aus, der an der
Macht ist. Heute eben die CDU. Und die Ost-CDU des Herrn Reiner Haseloff und der
Frau Angela Merkel war zu DDR Zeiten stets an der Seite der Genossen. 

NDPD Erklärung

Nicht umsonst werden sämtliche leitenden Funktionen der Legislative, der Exekutive, der Judikative hier im Bundesland Sachsen-Anhalt durch West-CDU Funktionäre besetzt, die ihre deutsche Staatsangehörigkeit nachweisen müssen. Richter, Rechtsanwälte, Diplomaten, Staatssekretäre, Rechtsanwälte und Politiker haben alle samt den "Gelben Schein" und damit sind sie "Deutsche" und haben nach GG Artikel 33: "Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichtern...."

(1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten.
(2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.
(3) Der Genuß bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte, die Zulassung zu öffentlichen Ämtern sowie die im öffentlichen Dienste erworbenen Rechte sind unabhängig von dem religiösen Bekenntnis. Niemandem darf aus seiner Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zu einem Bekenntnisse oder einer Weltanschauung ein Nachteil erwachsen.

So, Werter Herr  Frank Böger und nun frage ich auch Sie, ob Sie den Staatsangehörigkeitsausweis haben. Und ich bitte auch darum, dass Sie mir eine bestätigte Kopie der "Berufungsurkunde als Richter" vorweisen. Außerdem hätte ich auch gern eine beglaubigte Kopie der  "Erweiterte Meldebescheigung" bzw. beglaubigte Kopie dieser Unterlagen von der  Frau "Weber" ohne Vornamen, der Frau Richterin Siegrid Jaspers, der Frau Miriam Soehring, des Richters Jörg Engelhart. Hatte Ihnen ja bereits mitgeteilt, dass ich als natürliche Person "Privatklage" gegen genannte Personen bereits Privatklagen beim AG Wolmirstedt eingereicht hatte. Nur die Justizangestellten haben meine Klageschriften still und heimlich beiseite geschafft. Aber keine Angst, ich werde bald persönlich vorsprechen auch bei Ihnen, Werter Herr Präsident Frank Böger und ich stelle viele Fragen. 

Und übrigens, die Frau "Weber" und Ihre Urlaubsvertretung hatte ich höflichst gebeten, Sie zu informieren und ich hatte sie auch gefragt, ob sie Beamte nach 'ius sanguinis' sind. Dies hatten sie verweigert. Aber keine Bange. Die Telefonate wurden sämtliche aufgezeichnet und ich werde sie gegebenenfalls für meine Privatklage gegen die Justizangestellten wegen Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungeg und Abzeichen § 132a StGB, Täuschung im Rechtsverkehr § 279 StGB, Urkundenfälschung § 271 StGB, Amtsanmaßung § 132 StGB, Nötigung nach § 240 StGB, Verschaffung von falschen amtlichen Ausweisen § 276 StGB und weiterer Delikte anklagen.

Wie gesagt, mein "Gelber Schein" ist noch in Arbeit. Aber die nachfolgenden Dokumente belegen und bestätigen meine "Deutsche Staatsangehörigkeit" von Geburt und Abstammung bis vor das Jahr 1914.  

Nachfolgend nochmals diese Dokumente auch für die Öffentlichkeit.

Erweiterte Meldebescheinigung vom 19.12.2019

Erweiterte Meldebescheinigung, zum Nachweis dass am lebendig ist und

an der angegebenen Anschrift wohnt

Nationale Geburtsurkunde

Nationale Geburtsurkunde nach § 58 Personenstandsgesetz

Geburtsurkunde

Geburtsurkunde meines Vaters mit Geburt vor 1914

Vielen lieben Dank mein Vater, dass Du mir diese Unterlagen

zur Verfügung stelltest, obwohl wir in der DDR lebten.

Diplom Hagemann Jackstel 1000pix

Und hier meine Diplomurkunde als naturwissenschaftler an der

Martin-Luther Universität in Halle/Saale

Und Werte oberste Richter des Bundesverfassungsgerichts, diese

möchte ich als Staatsexamen anerkannt haben. Falls es ein Problem damit gibt

treffen wir uns vor dem Europäischen Gerichtshof für

Menschenrechte.

Mein Staatsangehörigkeitsausweis wurde im Ausländeramt (Amt für Migration und Staatsangehörigkeit) in Haldensleben bereits Anfang Juni 2020 bei Frau Randel beantragt. Närere Informationen finden Sie auch auf meiner Website https://gerhard-düsterhöft.de. In der Folge führte ich auch nmehrere Telefonate mit der juristischen Person, bzw. Angestellten WEBER ohne Vornamen, sowie Ihrer Urlaubsvertretung. Bei diesen Gesprächen fragte ich sie höflichst, ob sie Beamte nach 'ius sanguinis' seien und äußerte die Bitte, mit dem Amtsleiter bzw. mit Ihnen verbunden zu werden, um in der Angelegenheit "Jens Beckhausen (natürliche Person) endlich ein klärendes Gespräch zu führen.

Mahnbescheig AG Magdeburg Prozess

Widerspruch mit Zahlung Gerichtsgebühren vom 23.10.2019

Die Frau WEBER ohne Vornamen weigerte sich, mir Ihren vollständigen Namen mitzuteilen, sie weigerte sich eine beglaubigte Kopie Ihrer Berufungsurkunde als Beamte nach 'ius sanguinis' , sowie eine "Erweiterte Meldebescheinigung" zuzusenden. Diese betrifft außerdem die Frau Richterin  Siegrid Jaspers, den Herrn Richter  Jörg Engelhart, die Frau Richterin  Miriam Soehring und den Herrn Angestellten des hauptzollamt Magdeburg, Herrn Jens Beckhausen.

Wie Sie ja bereits mitbekommen haben, liegen mir gerichtliche Mahnbescheide, Vollstreckungsanträge, Strafanzeigen beim LKA Magdeburg und Privatklagen gegen die benannten natürlichen Personen vor. Sie werden beschuldigt:

Des Hausfriedensbruch § 123 (1) StGB, der Amtsanmaßung § 132 StGB, des Missbrauchs von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen § 132 StGB, der Täuschung im Rechtsverkehr § 270 StGB, der Urkundenfälschung § 267 StGB, der mittelbaren Falschbeurkundung § 271 StGB, der Verschaffung von falschen amtlichen Ausweisen § 276 StGB, der Nötigung § 240 StGB, der Bedrohung § 241 Abs. 2 StGB, des Diebstahl § 242 StGB, des Betruges § 263 StGB und weiterer Straftaten  zuzusenden .

dividerbrick 

 

Horst-Gerhard Düsterhöft

Diplomlehrer, Oberstudienrat im Ruhestand,
CEO DÜSTI‘s Computer-Shop, Webmaster
Blogger, IT-Fachmann, Rechtsvertreter der
Familie und der Firma Horst-Gerhard Düsterhöft

Velpker Str. 11


39646 Oebisfelde-Weferlingen

OT Oebisfelde 28.04.2020

Landgericht Magdeburg

11.Zivilkammer

z.H. Herr Frank Böger

Halberstädter Str. 8

39112 Magdeburg

1. Stellungnahme zum „Maschinell erstellten und daher nicht unterschriebenen Schriftsatzes einer Justizangestellten Weber ohne Vornamen“ der 11. Zivilkammer des Landgerichts Magdeburg vom 22.04.2020 unter dem

Az. 11 O 208/19 *073*

2. Strafanzeige /Strafantrag mit Androhung einer

Privatklage § 374 -394 StPO

gegen die Justizangestellte „Weber ohne Vornamen

wegen:

- Mehrfacher Urkundenfälschung § 267 StGB

- Mobbing und Bossing gegen deutschen
Staatsangehörigen und Oberstudienrat im Ruhestand.

- Nötigung durch Amtsträger § 240 StGB.

- Rechtsbeugung § 339 StGB , Verstößen gegen das Rechtsstaatsprinzip, die Unabhängigkeit der Gerichte,

insbesondere GG Artikel 1, 33, 20, 101, 103.

- Verweigerung der Unterschriften

des Herrn Horst-Gerhard Düsterhöft, Velpker Straße 11, 39646 Oebisfelde-Weferlingen

OT Oebisfelde

- Antragsteller, Kläger, Gläubiger -

Prozessbevollmächtigter der Familie Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft sowie der Firma DÜSTI‘s Computer-Shop Oebisfelde, in eigener Sache. Anschrift: Siehe Briefkopf. Berechtigt für Arbeitsleistungen Rechnungen auszustellen. Betriebsnummer: 18683812.

Ust.-ID: DE259981190. Stundenlohn 150,00€/Stunde inkl. MwSt.

gegen

Die „Justizangestellte Weber“ ohne Vornamen. Privatanschrift unbekannt.

- Antragsgegner, Beklagter, Schuldner-

Sehr geehrter Herr Frank Böger,

ich gratuliere Ihnen zunächst zu Ihrer Amtseinführung im September 2019 als neuer Präsident des Landgerichts Magdeburg. Ihre Vorgängerin, Frau Siegrid Jaspers wurde, wie aus dem Artikel Anlage A 1, ersichtlich in den Ruhestand versetzt.

Dies fiel genau in die Zeit, als das unter dem Az. 11 O 208/19 laufende Scheinverfahren des Richters Jörg Engelhart und den damaligen Kläger, Herrn Jens Beckhausen noch nicht abgeschlossen war.

Der Richter Jörg Engelhart nötigte mich zu einer „Güteverhandlung“ zu erscheinen, bei der eben dieser Jens Beckhausen behauptete, ich hätte ihn auf Webseiten im Internet beleidigt mit Begriffen wie „Beamtenterrorist“, „Angehöriger einer Gang“ und weiteren Begriffen Siehe Anlage V1Versäumnisurteil vom 15.05.2019“.

In den voraus gehenden vier Klageerwiderungen hatte ich dem Richter Jörg Engelhart klar und unmissverständlich mitgeteilt, dass ich den Herrn Jens Beckhausen überhaupt nicht kenne.

Ich wies den Richter Jörg Engelhart auch darauf hin, er möge sich mir erklären, welcher Herr „Horst-Gerhard Düsterhöft“ eigentlich gemeint ist.

a) Der Agrotechniker, Landwirt?

b) Der CEO der Firma „DÜSTI‘s Computer-Shop“ Oebisfelde?

c) Der Oberstudienrat im Ruhestand?
d) Der Rechte-Inhaber der Domain-Namen unter anderem „duesti.de“, „duesti.eu“ und weiterer ca. 20 Domain-Namen.

e) Der Webmaster, Administrator dieser mehr als 20 Webseiten.

f) Der freie Redakteur, Schriftsteller, Autor und Blogger.

g) Der Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik.

h) Die natürliche Person, der deutsche Staatsangehörige mit deutscher Abstammung vor 1914:  „Gelbem Schein“.

i) Der Rechtsvertreter der Familie und der Firma Horst-Gerhard Düsterhöft?

j) Der Bewerber für das Amt des ehrenamtlichen Richters vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg.

Vom Richter Jörg Engelhart und auch von der früheren Präsidentin Siegrid Jaspers erhielt ich keine Antwort. Ich hatte den Herrschaften jedoch auch in jedem Schreiben mitgeteilt, dass ich als Rechtsvertreter in eigener Sache, meine eigentliche Arbeit als CEO einer Firma und als IT-Dienstleister unterbrechen muss, um diese Schreiben zu erstellen oder zu Gericht zu fahren.

Ich berechne meine Arbeit nicht nach ZPO der Rechtsanwälte, sondern nach den AGB meiner Firma, mit Stundenlohn 150,00 EUR inkl. der Mehrwertsteuer. Außerdem fallen noch Betriebskosten, Fahrkosten, Mietgebühren und sonstiges an.

Außerdem hatten die Herrschaften die Information bekommen, dass bei einem bewaffneten Raubüberfall am 11.09.2018 unser privates bzw. betriebliches Auto, ein VW Touran, Farbe blau, Amtl. Kennzeichen BK-GD1954 gestohlen wurde.

In der Folge erpresste uns eine Person, ein Herr/Frau „Beckhausen“ ohne Vornamen damit, die gestohlenen Gegenstände im Internet Gewinn bringend zu verkaufen.

Im Anhang nochmals zum Beweis die Liste der gestohlenen Sachen, die überwiegend meiner Ehefrau Viola, meinen Enkelkindern, meiner Firma und Kunden gehören.

Am 30.12.2017 habe ich mein Ladengeschäft, Gardelegener Str. 9, aufgegeben und betreibe mein Home Office seit 1.1.2018 in drei Räumlichkeiten unserer Immobilie in der Velpker Str. 11 in Oebisfelde.

Beweis: Anlage BE1 „Liste der gestohlenen Sachen am 11.09.2018.“

Trotz mehrmaliger Schreiben und Bitte um Amtshilfe bei Herrn Richter Heimo-Andre Petersen, bei Herrn Richter Robert Mersch, bei Frau Richterin Ingrid Gebauer, bei Frau Richterin Dorothee Schnitger, bei Frau Dorothee Deutschen, Hauptzollamt Magdeburg, bei Herrn Jörg Wilkmann, bei Herrn Armin Gebauer, bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg, bei Frau Ministerin Anne-Marie Keding, Ihrer Sekretärin, Frau Uta Wilkmann und sogar bei Herrn Innenminister Holger Stahlknecht und Herrn Reiner Haseloff, erhielt ich keine Antworten auf meine berechtigten Fragen über den Verbleib der gestohlenen Sachen.

Auch wollte mir keiner der Herrschaften die vollständigen Namen der 8 Täter nennen, die am Überfall beteiligt waren. So blieb nur ein Nachname „Beckhausen“.und dieser Name stand auf der Liste der gestohlenen Sachen.

Und weil mir keine Amtshilfe angeboten wurde, blieb mir nichts anderes übrig, als auf meinen privaten und betrieblichen Webseiten über den Vorfall zu berichten und eine Belohnung für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen würden, auszusetzen.

Das ist weder „Selbstjustiz“ noch ein „Kopfgeld“, wie das später von den späteren Kläger, einem Jens Beckhausen , bezeichnet wurde. Gibt man den Namen Beckhausen“ bei Google ein so findet am mehr als 218.000 Einträge.

Siehe Anlage B1.

Erst mit der Einladung (Anlage B3) des Richters Jörg Engelhart vom 13.02.2019 zu einer „Güteverhandlung“ tauchte der Name „Beckhausen“ erneut wieder auf. Und das Stärkste: Aus der Klageschrift (Anlage B3) war ersichtlich, dass dieser Typ neben seinem Rechtsanwalt Andreas Lorenz aus einer Kanzlei in Bitterfeld gleich noch insgesamt fünf Rechtsanwälte beauftragt hatte, um mich wegen „Rufschädigung“ anzuklagen.

Bereits am Tag des Überfalls am 11.09.2018, hatte ich den Rechtsanwalt Wolfgang Paul aus Klötze beauftragt herauszufinden, wo die gestohlenen Gegenstände, insbesondere unser Auto abgeblieben waren.

Er sollte bei der Chefin des Hauptzollamt Magdeburg, der Dorothee Deutschen (Anlage DD1) die beglaubigte Kopie des Vollstreckungstitels der DAK Krankenkasse aus dem Jahre 2009 über eine Schuldsumme von fast 18.000,00 EUR einholen.

widerspruch Deutschen mit 1000pix
Mahnbescheid Dorothee Deutschen, Schuldnerin meiner Ehefrau aus dem jahre 2016 über
eine Schuldsumme von 7.138,00 EUR zuzüglich Zinsen.

dutschen widerspruch 09.11.2016 Text 1000pix
Schon recht frech, von der Frau Dorothee Deutschen. Erst hebt diese Person
die Kontenpfändung am 23.08.1916 auf und dann klaut sie meiner
Ehefrau Ende September 2016 2.000,00 EUR von ihrem Konto.
Widerspruch als Annahme des Dienstleistungsvertrages, sogar
mit Ihrer Unterschrift.

Werte Frau Dorothee Deutschen! Wann wollen Sie endlich Ihre Schulden bezahlen?
Es sind mittlerweile noch drei Mahnbescheide über eine Schuld von fast 30.000,00 EUR.
Wie ich von einer Angestellten hörte, haben Sie sich in der Corona Krise still und heimlich
wieder aus dem Staube gemacht. Sie stammten ja aus dem Saarland und wurden am
23.05.2016 in Ihr Amt eingeführt oder besser von Ihren Freundinnen,
Frau Anne-Marie Keding(West-CDU) und Frau Uta Wilkmann (West-CDU)
auf dieses Amt befördert. Man nennt das wohl "Ämterpatronage", eine Form der
Vettern- und Cousinenwirtschaft.

Außerdem beauftragte ich den RA Wolfgang Paul eine beglaubigte Kopie des Originals des Durchsuchungsbefehlsvom 18.07.2018 mit Unterschrift der Justizangestellten „Müller“ und des Richters Robert Mersch beim Amtsgericht Haldensleben einholen.

Der Durchsuchungsbefehl, Anlage DB1, war eine offensichtliche Fälschung, denn hier stimmte gar nichts:

1. Mein Name falsch! Gerhard“ anstatt „Horst-Gerhard“, so wie im "Gelben Schein"

2. Kein Vollstreckungstitel und kein gültig richterliches Urteil mit Unterschrift des Vorsitzenden Richters der die Verhandlung 2009 geführt hatte.

3. Gläubigerin ist niemand angegeben und schon gar nicht die DAK Krankenkasse!

4. Was sind Pfandstücke? Was will man damit machen?

5. Eine Schuldsumme von fast 18.000,00 EUR? Unsinn, das AG darf nur maximal Schulden in Höhe von 5.000,00 EUR pfänden aber auch nur mit gültigem Urteil.

6. Die Anordnung ist „verhältnismäßig“ ? Bei Rentnern mit Kleinkind, mit 8 schwer bewaffneten Beamten? Bei einem Schufa Score von 99% und einem Bürgel Index meiner Firma von 2,1?

7. Auf Seite 2 fehlt ein Teil des Textes, somit keine Original Unterschrift der Justizangestellten Müller, sondern eine Kopie. Vorname der Justizangestellten Müller“ fehlt.

8. Die Geschäftsnummer „...02-2016-7370…“ vom 18. Juli 2018 ist die gleiche Nummer, wie die, die am 23.08 2016, also zwei Jahre zuvor aufgehoben wurde.

Diese gesamten Ungereimtheiten teilte ich bereits dem RA Wolfgang Paul mit. Und der Typ erhielt von mir sogar zwei Aktenordner voll mit Dokumenten über den Rechtsstreit gegen das Hauptzollamt Magdeburg und dem Vollstreckungsantrag gegen die Frau Dorothee Deutschen über eine Schuldsumme von 8.500,00 EUR aus dem Jahre 2016.

Und dann das Stärkste! In diesem Ordner befand sich auch das Schreiben der Frau Jeanette Sturm einer Kollegin der Kathleen Greie vom 23.08.2016 über die Aufhebung der Pfändungs- und Einziehungsverfügung, Geschäftsnummer:

...02-2016-7370…“

Beweis: Anlage DB1

Der RA Wolfgang Paul erhielt den Auftrag die Namen der 8 Täter des bewaffneten Raubüberfalls vom 11.09.2018 zu ermitteln. Auch dies tat er nicht. Er verweigerte als Rechtsanwalt an der Aufklärung dieser Strafsache mitzuwirken. Noch viel schlimmer.

Er sorgte nicht dafür, dass seine Mandanten, als Opfer der Straftaten ein Auto bekamen, mit dem sie den Enkel Jonas nach Hause bringen konnten und ich meine Arbeit und Kundenbesuche und auch Wege zu Ämtern und Gerichten ausführen konnte.

Werter Herr Frank Böger, ich stelle Strafanzeige und Strafantrag gegen Herrn Rechtsanwalt Wolfgang Paul, Schulstraße 6, in 38486 Klötze wegen Parteiverrat § 356 StGB in besonders schwerem Fall.

Auch in diesem Fall beantrage ich die Privatklage §§ 374 – 394 StPO und übernehme die Rolle des „Staatsanwalts“. Es besteht der begründete Verdacht, dass das LKA Magdeburg und die Staatsanwaltschaft Magdeburg aktiv an einer Strafvereitelung mitwirkte zumal die Täter selbst Mitarbeiter einer staatlichen Behörde sind.

Meine Strafanzeige vom 12.11.2018 unter dem Zeichen: 470/11/2018 Registriernummer:

ERLKA1-20181112201159 wurde nicht unterschlagen und von den Strafverfolgungs-behörden nicht weiter bearbeitet.

Ich klage an den Direktor der Staatsanwaltschaft Magdeburg Herrn Jörg Wilkmann, sowie Herrn Oberstaatsanwalt Armin Gebauer wegen Beihilfe zu schweren Straftaten und Strafvereitelung im Amt:

§ 258a Strafvereitelung im Amt

(1) Ist in den Fällen des § 258 Abs. 1 der Täter als Amtsträger zur Mitwirkung bei dem Strafverfahren oder dem Verfahren zur Anordnung der Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) oder ist er in den Fällen des § 258 Abs. 2 als Amtsträger zur Mitwirkung bei der Vollstreckung der Strafe oder Maßnahme berufen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Herr Oberstaatsanwalt Armin Gebauer (Exekutive) ist der Ehemann der Richterin Ingrid Gebauer (Judikative) die am Amtsgericht Haldensleben Außenstelle Wolmirstedt tätig ist.

An diesem Amtsgericht Haldensleben ist auch der Richter Robert Mersch tätig der den Auftrag zum Überfall auf meine Familie und meine Firma zum 11.09.2018 ausstellte.

Und der Direktor an diesem Amtsgericht Haldensleben ist der Richter Heimo-Andre Petersen. Die Justizangestellte Müller ist die Justizangestellte, die „Persilschein“ für die Durchsuchung unserer Wohnung ausgestellt hatte. Natürlich ohne Vornamen, ohne Dienstsiegel, mit gedruckter Unterschrift. Oder eher einer billigen Kopie.

Sie wird in Schutz genommen von der Rechtspflegerin Oelze, die sich ebenfalls weigert, Ihren Vornamen zu nennen.

Aber zurück zu Richter Heimo-Andre Petersen. Diesem Richter hatte ich 2006 eine ordentliche Lektion erteilt. Ich wies Ihm nach, dass er bestechlich ist. Nach meinem Vortrag über Mobbing, Bossing, Vetternwirtschaft von West-CDU Funktionären Willems, Seegebarth, Leimbach, Kölsch, Leabe, aus dem Kultusministerium Magdeburg, konnte ich mich doch bei diesem korrupten Richter Heimo-Andre Petersen für 1.500,00 EUR frei kaufen.

Dieser Rufmord war inszeniert und diente dazu, mir Straftaten anzulasten, um meine fristlose Kündigung als Lehrer zu rechtfertigen. Nun hat diese ganze Sippe am Amtsgericht Haldensleben, Wolmirstedt und auch im Kultusministerium Magdeburg natürlich nicht bedacht, dass ich zu der Zeit bereits seit 2001 Webmaster, freier Redakteur, Whistleblower und Blogger war. Auf meiner Website www.mobbing-gegen-lehrer.de informierte ich die Öffentlichkeit von diesen ungeheuren Vorgängen.

Bereits damals nahm ich meine Rechtsanwaltstätigkeit selbst in die Hand. Und mit Erfolg. Dies führte jedoch dazu, dass die ganze Bande gegen mich war. Ich verlor jeden Rechtsstreit vor diesen Gerichten. Auch dies war gewollt, denn damit verdienten auch Rechtsanwälte, Richter und die Justizangestellten.

Sie sparten einerseits, weil ich ja die Rolle des Rechtsanwalts übernahm und somit nicht nach ZPO der Rechtsanwälte abrechnen konnte. Und je öfter und je länger sie mich in einen Rechtsstreit verwickelten, verdiente die ganze Sippe fleißig mit.

Auf Grund dieser Mafia ähnlicher Strukturen an diesen Gerichten in Sachsen-Anhalt lehnte ich die Richterin Ingrid Gebauer und auch sämtliche der genannten Richterinnen und Richter am Amtsgericht Haldensleben wegen Befangenheit ab.

Nun reichte ich am 08.07.2018 meine Klage gegen meinen ehemaligen Vermieter Wulfhard Peters vor dem Amtsgericht Haldensleben ein. Ein einfacher Fall, den ich ohne Rechtsanwalt vertreten kann. Es ging um die Erstattung meiner Mietkaution. In Anlage G1 sehen Sie die erste Seite dar Klageschrift. Vorausgegangen war bereits ein gerichtlicher Mahnbescheid beim Amtsgericht Aschersleben.

Eigentlich eine klare Sache. Aber da kam der Überfall dazwischen, in den die beider Richter Heimo-Andre Petersen und Robert Mersch indirekt verwickelt waren. In einem 29 Seitigen Schriftsatz vom 9.11.2018 (Anlage G2, Seite 1/29) lehnte ich die Richterin Ingrid Gebauer wegen Befangenheit ab.

Mein Schreiben hatte ich persönlich zum Richter Heimo-Andre Petersen nach Haldensleben gebracht. Ich verlangte Auskunft darüber, ob der Richter Robert Mersch den Überfall am 11.09.2018 befohlen hatte. Und ich informierte bat den Richter Heimo-Andre Petersen, der Richterin Ingrid Gebauer den Ablehnungsantrag zu überreichen und meine Verhandlung am 13.11.2018 abzusetzen.

Dieser Typ von Richter gab das Schreiben nicht an die Richterin Ingrid Gebauer weiter. Und so fand die Verhandlung am 13.11.2018 statt. Und nun fragte ich die Richterin, ob der Direktor den Ablehnungsantrag nicht an sie weiter gegeben hat, dies verneinte sie. Nun hatte ich jedoch noch eine Schriftsatz mitgebracht und die Richterin Ingrid Gebauer brach die Verhandlung ab.

Nur kurze Zeit später setzte Ihre Vorgesetzte Direktorin, die Dorothee Schnitger sie jedoch wieder ein.

Der Richter Heimo-Andre Petersen war nun natürlich in der Pflicht mir auf mein 29 Seitiges Schreiben zu antworten. Primär ging es jedoch um die Frage:

Hat der Richter Robert Mersch den Überfall auf die Familie Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft angeordnet und den „Durchsuchungsbefehl“ ausgestellt. Seine Unterschrift fehlt.

Die Justizangestellte weigert sich permanent den Namen des Auftraggebers zu nennen. Die Rechtspflegerin Oelze weigert sich die Original Unterlagen mit Unterschrift des Richters Robert Mersch vorzuzeigen.

Ich war bereits drei mal bei Gericht in Haldensleben. Jedes Mal blocken alle ab. Selbst mein Rechtsanwalt Wolfgang Paul erhält keinen Zugang zu den Akten.

Werter Herr Frank Böger, In Anlage 3 können Sie erkennen, wie sich dieser Heimo-Andre Petersen versucht, die Schuld von sich zu weisen. Sein Antwortschreiben von 2 Seiten lässt vermuten, dass der Herr Richter Heimo-Andre Petersen in seiner Position völlig und ungeeignet ist.

Und wenn die Damen und Herren am Amtsgericht Haldensleben von mir ein wenig gefordert werden und ich sie auf diverse Mängel und offensichtliche Verstöße gegen die ZPO, das StGB, das Grundgesetz aufmerksam mache dann schieben sie die Verantwortung der Präsidentin Siegrid Jaspers zu. Ja Herr Frank Böger, Sie haben ja nun die Frau Siegrid Jaspers Ende August 2019 abgelöst.

Das ist genau die Zeit, als ich vier Privatklagen §§ 374 – 394 beim Amtsgericht Haldensleben eingereicht hatte. Und weil die Damen und Herren vom Amtsgericht Haldensleben mir auch zusätzliche Arbeit als Rechtsanwalt verschaffen bekamen Sie dann ab November 2018 auch stets die Rechnungen meiner Firma präsentiert. Da schauten die beiden Richter Petersen und Mersch nicht schlecht, als sie von mir die Rechnungen für mein 29 seitiges Schreiben bekamen.

Und dann kamen auch noch Strafanzeigen gegen die Richterin Ingrid Gebauer und gegen die Dorothee Deutschen und den Thomas Köhler mit dazu. Hatte natürlich keine Chance, denn der Minister Holger Stahlknecht und der Direktor Jörg Wilkmann von der Staatsanwaltschaft Magdeburg fingen sämtliche Strafanzeigen von mie ab und nahmen natürlich Ihre Beamtenkollegen in Schutz.

Ja und wer nun denkt, dass ist bereits die Spitze von Vetternwirtschaft, Korruption, Ämterpatronage in der Exekutive des Landes Sachsen-Anhalt, der irrt gewaltig.

Die Judikative und das Justizministerium der Anne-Marie Keding und der Uta Wilkmann mischen fleißig mit. Ich habe lange den „Kopf der Bande gesucht, der die Fäden spinnt und das seit 2002. Nur eine Frau kommt hier in Frage. Deshalb meine Frage an Sie, Werter Herr Frank Böger: Wurde die Frau Siegrid Jaspers aus der „Schusslinie“ genommen, weil sie dem Druck nicht mehr gewachsen schien?

Welche Rolle spielt die Uta Wilkmann in diesem miesen Spiel gegen mich? Lesen Sie bitte aufmerksam die Anlage G3 durch.

Und dann verlange ich eine Stellungnahme zu den Einzelnen Punkten von Ihnen, wie hier zu verfahren ist.

Sie Herr Frank Böger sind nun für die Dienstaufsicht zuständig. Ich verlange von Ihnen Antworten zu sämtlichen brennenden Fragen. Ich würde vorschlagen sich mit allen genannten Personen an einen Tisch zu setzen und diese vielen Ungereimtheiten endlich zu beseitigen.

Behandeln Sie mich nicht wie einen kleinen dummen Jungen. Ich habe 2008 gegen diese Bande Winfried Willems, Oberregierungsrat Kölsch, Leimbach, Segebarth, Leabe gewonnen. Ich habe nun auch bald meinen "Gelben Staatsangehörigkeitsausweis" abholen und dann könnte ich ja den BRD 2.0 Personalausweis abgeben.

Ich darf mich dann vor jedem Gericht hier in Deutschland oder sonst wo in der Welt als Deutscher selbst vertreten. Und ich werde in Kürze auch Einsicht in meine Stasi-Akten und meine Akten beim Verfassungsschutz erhalten
Nachtrag: "Stasi Akten habe ich komplett. Alles sauber, obwohl ich mich weigerte als Lehrer in die SED einzutreten. Ich lehnte Stasi Dienste ab. Trat 1984 in die oppositionelle NDPD ein und war sogar Abgeordneter der Partei, noch bis nach der "Zwangsehe" der sozialistischen DDR mit der kapitalistischen BRD 1.0, die nach Löschung des GG Artikel 23 gar nicht existent war.

NDPD Erklärung

Und ich habe nichts zu verbergen, im Gegenteil. Die Stelle eines „Ehrenamtlichen Richters“ ist mir nicht genug. Ich will mehr. Und auch die Anerkennung meines Diploms als Naturwissenschaftler und die Anerkennung meiner Dienststellung als Oberstudienrat werde ich notfalls einklagen.

Die Corona Krise kann mich nicht beeindrucken. Ich gehe meinen Weg, das verspreche ich Ihnen.Entschuldigen Sie bitte meine recht umfangreichen Hintergrundinformationen. Aber Herr Frank Böger, dass ist nur ein Bruchteil von dem was noch folgen wird.

Wir waren bei meinem Rechtsanwalt Wolfgang Paul stehen geblieben. Ihm erteilte ich am 11.09.2018 das Mandat. Er erhielt von mir 500,00 EUR mit der Weisung, primär das gestohlene Auto, welches ich für Taxi-Dienste und für Kundenbesuche brauch wieder zu beschaffen. Als nächstes verlangte ich die Mitteilung der Namen der 8 bewaffneten Typen, die uns überfielen. Und die beglaubigten Kopien des Gerichtsurteils der DAK Krankenkasse aus dem Jahre 2009 mit Unterschrift des Richters.

Am Wichtigsten war die Beschaffung des Autos, denn wir mussten unseren Enkel Jonas wieder nach Hause bringen und ich brauchte das Fahrzeug für Taxi-Dienste und für Kundenbesuche.

Ich erklärte dem RA Wolfgang Paul sogar, dass ein Auto, welches für Taxi Dienste benutzt wird unpfändbar ist. Ich hatte dem Rechtsanwalt Paul die Weisung erteilt bis zum 1. Wochenende das Auto zurück zu holen oder mir einen Leihwagen zur Verfügung zu stellen.

Und obwohl ich Ihn klar und deutlich anwies, das Mandat ruhen zu lassen, wenn die 500,00 EUR aufgebraucht sind, folgte er nicht meinen Anweisungen. In dem Durchsuchungsbefehl des Richters Robert Mersch war keine Schuldsumme von 18.000,00 EUR angegeben.

Ich erwähnte dies nur und schon blinkten die Dollarzeichen in den Augen des Rechtsanwalts Wolfgang Paul. Anstatt sich sich mit dem Auftrag zu befassen war er bereits von meiner Schuld überzeugt und wurde so zu meinem Richter, indem er mir Angst machte, dass horrende Gerichtskosten auch mich zukämen.

Obwohl ich Ihm diverse Beweise vorlegen konnte, dass ich 2009 definitiv nicht in der DAK Krankenkasse Mitglied war, war der Typ von meiner Schuld überzeugt.

Ich zeigte Ihm meine Steuererklärung von 2009. Ein Jahresgewinn von 2500. In diesem Jahr erhielt ich monatlich einen Zuschuss von 12.000 EUR von der Arbeitsagentur Haldensleben.

Zu dieser zeit besuchte ich auch einen Intensivkurs in BWA. In einem Jahr hatte ich alles gelernt, was man zum Wirtschaften braucht. Alles autodidaktisch angeeignet

Selbst mein Schufa Score von 99% und der Bürgel Index meiner Firma von 2,1 und auch die sämtlichen Unterlagen von dem 1. Überfall des Hauptzollamt Magdeburg aus dem Jahre 2016 interessierten den Typen nicht.

Ich stelle Strafantrag/Strafanzeige wegen Parteiverrats gegen Rechtsanwalt Wolfgang Paul in besonders schwerem Fall. In der Folge klagte mich der Typ noch an, obwohl ich Ihm die Weisung gegeben hatte, das Mandat ruhen zu lassen, wenn der Betrag aufgebraucht ist. Falls die Staatsanwaltschaft Magdeburg in Person des Herrn Armin Gebauer immer noch der Meinung ist, das reicht immer noch nicht als Beweis aus, dann würde ich die Privatklage gegen diesen Typen führen.

Einen Leihwagen erhielt ich einen Tag später von einer befreundeten rumänischen Familie Mioara M. aus Klötze. So sparte ich pro Tag 40,00 EUR Leihgebühren für ein Auto.

Für 30 Tage ergibt sich eine Schadenersatzforderung von 1.200,00 EUR zuzüglich

300,00 EUR Betriebskosten für Wartung, Reparatur und Verschleiß. Zuzüglich vier Mal Tanken zu 60,00 EUR ergibt 240,00 EUR. Gesamtkosten: 1.740,00 EUR zuzüglich Verzugszinsen von monatlich 5%. seit 11.09.2018.

Zitat:

Der Mandant ist Herr des Mandats. Handelt der Anwalt gegen die ausdrückliche Weisung des Mandanten, kann er sich wegen Parteiverrats strafbar machen, so die klare Botschaft des Bundesgerichtshofs (BGH, Beschluss vom 21. November 2018 – 4 StR 15/18). …. Fazit des BGH: Der Rechtsanwalt kann sich auch als Organ der Rechtspflege nicht vom Sachwalter seines Auftraggebers zu dessen Richter aufwerfen. 

Der Rechtsanwalt Wolfgang Paul erhielt von Frau Müller und Frau Oelze auch nicht die beglaubigte Kopie des Durchsuchungsbefehls mit Unterschrift des Richters Robert Mersch.

Ich beauftragte den Rechtsanwalt Wolfgang Paul beim Hauptzollamt Magdeburg bzw. bei der Chefin der Frau Dorothee Deutschen eine beglaubigte Kopie des Gerichtsurteils der DAK Krankenkasse aus dem Jahre 2009 zu beschaffen.

Mittlerweile hatte der Typ sich drei Wochen nicht gemeldet. Ich erhielt keine Ergebnisse. Dann teilte er mir mit, die Frau Dorothee Deutschen weigert sich die Unterlagen der DAK Krankenkasse heraus zu rücken.

Nach einem Monat hatte ich immer noch kein Ergebnis. Der Rechtsanwalt Wolfgang Paul stahl mir kostbare Zeit. Die Täter waren über alle Berge. Die beiden Behörden ließen ihn einfach wegtreten. Der hatte keinen Plan.

Nach einem Monat musste ich das Auto der rumänischen Familie zurück geben. Einen neues Auto holte ich mir dann am 10.10. 2018 im Autohaus Opel. Obwohl ich angeblich Schulden von 18.000,00 EUR hatte bekam ich umgehend ein Kreditangebot der Santander Bank.

Dies nahm ich natürlich nicht an. Eine gute Freundin gab mir einen Kredit und sie erhielt von mir 10% Zinsen auf Ihre Einlagen und ich erklärte mich bereit bis zur Abzahlung des Betrages Ihr Chauffeur zu sein.

Der Herr Jens Beckhausen vom Hauptzollamt Magdeburg gab sich im Februar 2019 als einer der Täter zu erkennen. Er stahl uns unseren VW Touran BK-GD1954. So musste ich mir ein neues Auto Kosten: 5000,00 EUR.

Werter Herr Frank Böger ich stelle Strafanzeige/Strafantrag gegen Herrn Jens Beckhausen wegen Diebstahl des benannten PKW. Sollte auch diesmal der Staatsanwalt Armin Gebauer keine Klage beim zuständigen Gericht einleiten, beantrage ich eine 2. Privatklage wegen „Vollstreckung gegen Unschuldige“ und Diebstahl des KfZ VW Touran BK-GD1954. Wert der Klage 5.000,00 EUR.

Gestatten Sie mir noch ein paar Worte zu Frau Dorothee Deutschen. Gegen Sie liegen drei Mahnbescheide vor über eine Schadensumme mit Zins und Zinseszins von fast 30.000,00 EUR vor!

Anlagen: MB 10, 11, 12 mit Rechnung und Vollstreckungsanträgen.

Werter Herr Frank Böger, ich bitte mal um Amtshilfe. Vor welchem Gericht kann ich die Vollstreckung gegen Frau Dorothee Deutschen einleiten?

Ich bitte auch zu bedenken, dass die angegebenen Beträge auch die Mehrwertsteuer von 19% enthalten. Ich muss noch die Beträge in das Jahr 2019 einbuchen. Die Steuererklärung wird in Kürze fällig.

Auch im Interesse der Solidarität mit der eigenen Regierung Haseloff / Stahlknecht / Keding bitte ich doch die Beträge zu zahlen. Bei Zahlungsverweigerung fallen Steuern in Höhe von 5.700,00 EUR an! Werter Herr Frank Böger teilen Sie dies bitte auch Ihren Vorgesetzten mit, sonst schreibe ich selbst an Herrn Olaf Scholz (SPD) und teile Ihm mit, dass hier in Sachsen-Anhalt sich Staatsbedienstete weigern Steuern zu zahlen.

Erst am 23.05. 2016 wurde eine Frau Dorothee Deutschen in ihr Amt eingeführt. Eine drittklassige Beamte, die bereits in Karlsruhe, Bremen, Koblenz und in einem Service-Center in Saarbrücken tätig war.

Ganz klar Vetternwirtschaft, Ämterpatronage, Parteibuchwirtschaft denn Frau Dorothee Deutschen ist Mitglied der West-CDU, wie fast alle anderen auch. Sie hat Jura studiert, sie kommt aus dem Saarland und sie wird auf den zentralen Posten von zwei staatlichen Behörden gesetzt, die 100 km voneinander entfernt liegen.

Und ich vermute, sie ist eine gute Freundin der Frau Anne-Marie Keding und auch der Familie Uta Wilkmann.

Und dann kommt hinzu, dass sie gar nicht in Sachsen-Anhalt geboren wurde. Sie hat nicht die die deutsche Staatsangehörigkeit für den Freistaat Preußen. Es ist fraglich, ob sie ihren Wohnsitz in Sachsen-Anhalt hat, und ob sie überhaupt öffentliche Ämter in diesem Bundesland bekleiden darf.Und sie wurde von dem Generalzolldirektor Uwe Schröder aus Niedersachsen auf diesen Posten befördert.

Beweis:

Als Parteibuchwirtschaft bezeichnet man die Vergabe von Positionen im öffentlichen Dienst und in Wirtschaftsbetrieben unter parteipolitischem Einfluss, aber auch die Vergabe von Sachgütern, Dienstleistungen oder ideellen Werten (Orden, Ehrungen) aufgrund von Parteizugehörigkeit (also dem Besitz eines Parteibuchs). Die sonst für solche Vergabeprozesse üblichen sachlichen Kriterien werden missachtet oder als nachrangig behandelt.Parteibuchwirtschaft steht daher in einem Naheverhältnis zur politischen Korruption.

Der Parteibuchwirtschaft verwandte Begriffe sind Nepotismus, Vetternwirtschaft und Networking.

Parteibuchwirtschaft bei der Postenvergabe ist eine Bedingung und kann eine Folge des Proporzes sein.Freunderlwirtschaft wird in bestimmten Bereichen vor allem unter Parteifreunden betrieben, ist aber nicht unbedingt politisch und kann leicht über Parteigrenzen gehen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84mterpatronage 

Ja und das alles ist zwischendurch passiert Nach dem bewaffneten Raubüberfall am 11.09.2018 waren die 8 Täter nach 13.30 Uhr plötzlich verschwunden. Während ich krampfhaft versuchte einen Rechtsanwalt zu finden, der uns zur Hilfe eilt, schlichen sich die Täter aus dem Haus.

Was danach passierte hatte ich bereits im oberen Teil berichtet. Nachdem ich im Oktober 2018 mein neues Auto hatte konnte ich nun wieder Kundenbesuche ausführen und meiner Familie Taxi Dienste anbiete.

Dann kam die Klage gegen den Peters und der erste Befangenheitsantrag gegen Frau Richterin Ingrid Gebauer.. Ich kannte nur den Nachnamen (Beckhausen) von einem der Täter und setzte eine Belohnung für sachdienliche Hinweise aus.

Nur wenige Tage später meldete sich einer der Bande und lud mich ein, nach Dessau zu kommen. Er wolle sich mit mir unterhalten und einen Deal aushandeln. Das LKA Magdeburg meldete sich auch Anfang November 2018 und teilte mir mit dass sie den Fall der Staatsanwaltschaft Magdeburg übergeben mussten.

Von nun an hatte ich erneut einen Beamten angezeigt, und dass kam bei den Leuten nicht gut an. In der Zwischenzeit hatte ich mit der nächsten Richterin zu tun, die Rechtsbeugung betrieb. Die Frau Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg nötigte mich mit Schreiben vom 1. 12.2017 zu einer „Güteverhandlung“ zu kommen, zwei Monate nach Räumung meines Ladengeschäftes und nach Zahlung meiner Verbindlichkeiten. Der Kläger der Wulfhard Peters und sein RA Thomas Köhler hatten mein Angebot zum Kauf des Ladengeschäftes abgelehnt.

Der Haupttäter vom 11.09.2018 stellte sich selbst. Nur er kannte Einzelheiten des Vorfalls. Meine Strafanzeige beim LKA Magdeburg htsanwälten zahlen. Denn Dank deren Hilfe, kannte ich nun den Vornamen und auch die Dienstanschrift.

Dies teilte ich in meinen vier Klageerwiderung auch dem Richter Jörg Engelhart mit. Ich wies den Richter auch darauf hin, dass ein Bediensteter des Hauptzollamt Magdeburg (Exekutive) keine Privatperson vor einem Zivilgericht anklagen darf.

Dies hatte mir die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg auch so mitgeteilt. Der Herr Generalstaatsanwalt Jürgen Konrad hatte mit mitgeteilt, dass eine Klage gegen Angestellte einer Behörde und umgekehrt nur auf dem Wege der Privatklage möglich ist.

Bereits im November 2016 hatte ich darauf verzichtet, die Chefin des Hauptzollamt Magdeburg (Exekutive), die Frau Dorothee Deutschen vor dem Landgericht Magdeburg anzuklagen. Denn damals wusste ich noch nicht wie in diesem Falle zu verfahren ist.

Damals hatte ich im Auftrag meiner Ehefrau Viola Düsterhöft einen gerichtlichen Mahnbescheid und eine Vollstreckung gegen sie in Höhe von 7.138,00 EUR erwirkt.

Siehe Anlage B4.

Ich hätte nur 507,50 EUR an Gerichtskostenvorschuss bezahlen müssen. Eigentlich „Trinkgeld“ in meiner Firma, mit einem Jahresumsatz von 150.000,00 EURAber, die Frau Dorothee Deutschen hatte ja in Ihrem Widerspruch (Anlage B5) vom 9.11.2016 mir mitgeteilt, ich solle nicht sie, sondern die Bundesrepublik Deutschland anklagen.

Ist auch logisch, denn Frau Dorothee Deutschen ist ja Angestellte der Regierung der Haseloff/Stahlknecht/Keding in der derzeitigen Landesregierung von Sachsen-Anhalt. Und diese ist ja wiederum auch nur der Bundesregierung der Frau Angela Merkel unterstellt.

Würde ja nun bedeuten: Um die 7.138,00 EUR die die Frau Dorothee Deutschen meiner Ehefrau schuldet, müsste ich nun die Angela Merkel als Bundeskanzlerin verklage?

Werter Herr Präsident, Frank Böger, helfen Sie mir bitte. Wen müsste ich in diesem Fall vor welchem Gericht anklagen, um die Schulden der Frau Dorothee Deutschen einzuholen? 

Vor dem Landgericht Magdeburg geht das definitiv nicht, denn Sie kennen den Spruch: „Eine Krähe hackt der anderen Krähe nicht die Augen aus.“ Frau Dorothee Deutschen ist die Chefin des Hauptzollamt Magdeburg. Werter Herr Frank Böger, nennen Sie mir einen Richter bzw. Staatsanwalt bzw. Rechtsanwalt hier im Gerichtsbezirk Magdeburg, der nicht befangen wäre.

Ich würde jedenfalls keinen fairen Gerichtsprozess führen können, wenn ich wüsste, dass der Vorsitzende Richter, der die Verhandlung führt selbst von der Exekutive, dem Innenminister Holger Stahlknecht auf diesen Posten des Vorsitzenden Richters befördert wurde.

Richter sollen unabhängig sein und sich nicht von Exekutive und Legislative beeinflussen lassen. Wenn jedoch der Ehemann der Richterin Ingrid Gebauer, der Armin Gebauer selbst der Exekutive angehört. Oder Die Frau Uta Wilkmann im Vorzimmer der Justizministerin Anne-Marie Keding (Legislative, Judikative) arbeitet und Ihr Ehemann der Oberstaatsanwalt Jörg Wilkmann der Direktor der Staatsanwaltschaft Magdeburg ist, dann haben wir hier im Justizapparat des Landes Sachsen-Anhalt ein ziemliches Problem.

Die Unabhängigkeit der Gerichte ist nicht gewährleistet. Und dann kommt noch hinzu, dass die genannten Richter, Staatsanwälte, Minister und auch die Frau Dorothee Deutschen ja gar nicht hier in Sachsen-Anhalt geboren wurden.

Und da Sie mir die Erweiterte Meldebescheinigung (Anlage M1) die beglaubigte Kopie, der Berufungsurkunde als Richter oder Beamter und den „Staatsangehörigkeitsausweises“ verweigern ist ja nicht einmal feststellbar, ob sie überhaupt in diesem Bundesland öffentlich rechtliche und hoheitliche Aufgaben übernehmen und ausführen können.

Werter Herr Frank Böger und deshalb hatte ich in meinem Schreiben vom 10.07.2019 in der Sache 11 O 208/19 (Anlage M2) die Frau Siegrid Jaspers bereits auf diese Zusammenhänge hingewiesen.

Und dann kommt noch hinzu, dass bereits mit Schreiben vom 02.07.2019 an die Frau Dorothee Schnitger (Anlage Klage 1 & 2 ) beim Amtsgericht Wolmirstedt meine Privatklagen gegen den Jens Beckhausen und die gegen der Richter Jörg Engelhart eingegangen sind.

Im Punkt 3 meiner Klageschrift hatte ich Ihnen auch die Mahnbescheide und Rechnungen der benannten Schuldner zugeschickt. Ich stelle nochmals Strafantrag/Strafanzeige gegen beide Schuldner wegen Diebstahl und Steuerhinterziehung.

Ich bitte um Amtshilfe bei der Einholung der der Schulden des Herrn Jens Beckhausen und des Herrn Jörg Engelhart. Außerdem beantrage ich nochmals die Zustellung der „Erweiterten Meldebescheinigung“ beider Schuldner, so dass ich die Privatklagen führen kann. Ich beantrage ebenso die beglaubigten Kopien der Berufungsurkunden als Beamte im Dienste des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, Freistaat Preußen. Bitte auch die beglaubigte Kopie des Staatsangehörigkeitsausweises oder den Arbeitsvertrag des Jens Beckhausen.

Beweise und Anlagen:
a) Anlage MB1Jens Beckhausen“, b) Anlage MB 2Jörg Engelhart, Mahnbescheid und Rechnung, Anlage RE1 

Werter Herr Frank Böger ich lege Ihnen nochmals eine Kopie meiner zweiten Klageschrift vom 20.08.2019 (Anlage: Klage 3) gegen die Beklagten Jens Beckhausen und Jörg Engelhart mit dazu. Diesmal hatte ich das Schreiben an Ihre Vorgängerin, die Frau Siegrid Jaspers geschickt. Und sie erhielt natürlich für meine Arbeit auch die Rechnung, die sie immer noch nicht bezahlt hat.

Anlage RE2: Rechnung der Frau Siegrid Jaspers

Rechnungsnummer: 016/2019, Ku-Nr. 2916, Rechnung vom 24.08.2019

Zahlungsziel war der 10.09.2019. Schuldsumme: 1.710,00 EUR.

Mahn- und Bearbeitungsgebühren: 100,00 EUR.

Gesamtschuld: 1.810,00 EUR inkl. 19% MwSt.

Zahlungsziel ohne Abzug bis spätestens: 15.05.2020.

Bei Zahlungsverweigerung wird umgehend eine Privatklage §§ 374-394 StPO wegen Diebstahl, Unterschlagung und Steuerhinterziehung beim zuständigen Amtsgericht beantragt.

Bitte um Weiterleitung meiner Forderung an Ihre Kollegin Frau Siegrid Jaspers. Bitte informieren Sie sie, dass ich von Ihr ebenfalls die „Erweiterte Meldebescheinigung“ benötige, falls ich die Privatklage einreichen muss.

Normaler Weise hätte ich diese Klageschrift beim Amtsgericht in Wolmirstedt einreichen müssen. Aber dort hatte ja die Richterin Frau Dorothee Schnitger bereits meine Privatklage vom 02.07.2019 (Anlage Klage 1&2) verschwinden lassen. Deshalb also nochmals die Privatklage zum Landgericht Magdeburg, nur zur Sicherheit.

Dies wird auch dadurch begründet, dass die Justizangestellten Böttcher, Müller, Schulenburg, Weber und Rechtspflegerin Oelze sich untereinander absprechen und meine Schriftsätze nicht an ihre Vorgesetzten Richterinnen, Richter weiter leiten.

Trotz mehrerer telefonischer Anfragen weigern sich die benannten Justizangestellten ihre Vornamen mitzuteilen. Durch das „Ausgehverbot“ im Zusammenhang mit der Corona Pandemie war es mir nicht möglich persönlich bei den drei Gerichten in Haldensleben, Wolmirstedt und Magdeburg zu erscheinen und in die Gerichtsurteile Einsicht zu nehmen.

Die benannten Justizangestellten betreiben permanent Urkundenfälschung und senden mir ständig Schreiben ohne Ihre vollständigen Namen und Unterschriften anzugeben.

Beweis:
Anlagen W1 und W1 der Justizangestellten Weber.

Die Telefongespräche mit sämtlichen genannten Justizangestellten wurden jedoch aufgezeichnet und werden als Beweis der Generalstaatsanwaltschaft Naumburg vorgelegt.

Werter Herr Frank Böger, als Oberstudienrat im Ruhestand weise ich Sie darauf hin, dass Sie auch als Präsident gegenüber den Richterinnen und Richtern und den Justizangestellten in Ihrem Gerichtsbezirk eine Fürsorge- und Aufsichtspflicht haben. Teilen Sie dies Ihren Angestellten mit und belehren Sie sie dass sie ihre vollständigen Namen und ihre Unterschriften unter amtliche Schreiben setzen müssen.

Ohne richterliche Unterschrift ist aber kein sogenanntes „Urteil“ und kein sogenannter „Beschluss“ rechtskräftig. Dies sind „Scheinurteile“ oder „Scheinbeschlüsse“, die man ohne große Schwierigkeiten fälschen kann.

In Anlage V1 sehen Sie das so genannte „Versäumnisurteil“ unter der Geschäftsnummer 11 O 208/19. In dem werde ich von einem Herrn Jens Beckhausen angeklagt, der behauptet in der „Ihleburger 4, 39126 Magdeburg" zu wohnen. Dies ist jedoch die Dienstanschrift des Hauptzollamt Magdeburg. Das ist eine staatliche Behörde! Und diese gehört zur Exekutive.

Auch ein Richter Jörg Engelhart vom Landgericht Magdeburg sollte wissen, dass Richter unabhängig sind. Sie dürfen sich nicht von Staat (Exekutive) und Parlament (Legislative) beeinflussen bzw. diktieren lassen. Dies habe ich dem Werten Richter Jörg Engelhart in vier Klageerwiderungen und dann nochmals in meiner Rechnung, Anlage RE1 mitgeteilt.

Dies ist ein Verstoß gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Denn nach Artikel 1 und Artikel 20 geht alle Macht vom Volke aus! Es verstößt gegen die Grundrechte und die Menschenrechte, wenn ein Staatsbediensteter eine Privatperson anklagt.

Solche Gerichtsprozesse gab es in der Zeit der Hitler Diktatur, am Volksgerichtshof eines Richters FreislerSolche Gerichtsprozesse sind politisch motiviert. Selbst in der Verfassung der DDR im Artikel 20 wird dies unter strenge Strafe gestellt. Wenn ein Richter Jörg Engelhart das nicht beachtet oder auch nicht gelernt hat, dann frag ich mich berechtigter Weise, wie ist der  an den Posten eines "Berufsrichters" gekommen.

Werter Herr Frank Böger, ich habe mich am 30. August 2019 als ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Magdeburg beworben. Aus den Anlage R1 und R2 können Sie erkennen, dass ich sämtliche Anforderungen erfülle. Ich habe die deutsche Staatsangehörigkeit mit Nachweis beider Elternteile bis zurück vor das Jahr 1910. Ich bin hier in Sachsen-Anhalt geboren. Ich habe in der sozialistischen DDR meinen Wehrdienst geleistet und war als Flugzeugtechniker in einer verantwortungsvollen Position. Ich hatte den Dienstgrad Unterfeldwebel und die Dienststellung Oberleutnant. Ich war Staatsbediensteter in der DDR und seit 1990 in der BRD 2.0. Als Lehrer habe ich meine Arbeit stets gewissenhaft ausgeführt, unabhängig von meinen politischen Ansichten.

Und dann nötigt mich eine Justizangestellte Weber ohne Vornamen zum Landgericht nach Magdeburg zu kommen. Ich erhalte von dieser Person in der Folge diverse Schreiben ohne Unterschriften. Der Vorsitzende Richter heißt „Engelhart“ und hat ebenfalls keinen Vornamen. Der Kläger nennt sich „Jens Beckhausen“ und behauptet im Hauptzollamt Magdeburg zu wohnen. Und dann hat dieser Typ Wahnvorstellungen und behauptet ich hätte ihn in der Öffentlichkeit „Beamtenterrorist“, „Angehöriger einer Gang“, „er überfalle und bestehle den beklagten“, ich hätte Ihn „Arsch mit Ohren, Affe, Schwachkopf“ genannt.

Ich frag mich ernsthaft, wie kann ein Richter Jörg Engelhart solchen Blödsinn ernst nehmen. Ich gehe wirklich davon aus, dass die Justizangestellte Weber dem Richter kein einziges Schreiben von mir an den Richter weiter gegeben hat.

Und selbst das „Versäumnisurteil“ vom 15.05.2019 ist ohne vollständigen Namen der Justizangestellten Weber und ohne Vornamen des Richters Jörg Engelhart. Und es fehlt die Unterschrift des Richters. Ein klarer Verstoß gegen ZPO § 315.

 § 315 ZPO Unterschrift der Richter

 (1) Das Urteil ist von den Richtern, die bei der Entscheidung mitgewirkt haben, zu unterschreiben. 2Ist ein Richter verhindert, seine Unterschrift beizufügen, so wird dies unter Angabe des Verhinderungsgrundes von dem Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung von dem ältesten beisitzenden Richter unter dem Urteil vermerkt.

(2) Ein Urteil, das in dem Termin, in dem die mündliche Verhandlung geschlossen wird, verkündet wird, ist vor Ablauf von drei Wochen, vom Tage der Verkündung an gerechnet, vollständig abgefasst der Geschäftsstelle zu übermitteln. 2Kann dies ausnahmsweise nicht geschehen, so ist innerhalb dieser Frist das von den Richtern unterschriebene Urteil ohne Tatbestand und Entscheidungsgründe der Geschäftsstelle zu übermitteln. 3In diesem Fall sind Tatbestand und Entscheidungsgründe alsbald nachträglich anzufertigen, von den Richtern besonders zu unterschreiben und der Geschäftsstelle zu übermitteln.

(3) Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle hat auf dem Urteil den Tag der Verkündung oder der Zustellung nach § 310 Abs. 3 zu vermerken und diesen Vermerk zu unterschreiben. 2Werden die Prozessakten elektronisch geführt, hat der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle den Vermerk in einem gesonderten Dokument festzuhalten. 3Das Dokument ist mit dem Urteil untrennbar zu verbinden.

Die rechtlich zwingenden Grundlagen für die Schriftform finden man im § 126 BGB.

Zur Schriftform gehört grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift (Vgl. z. B. „Urteil“ vom 6. Dezember 1988 BVerwG 9 C 40.87 BVerwGE 81, 32; „Beschluss“ vom 27. Januar 2003 BVerwG 1 B 92.02 NJW 2003, 1544).

Das bedeutet, dass ohne eigenhändige Unterschrift eines Richters nichts rechtskräftig ist!

Unterschriften, die keine sind, unter sogenannten „Urteilen“, die keine sind, wie zum Beispiel “gez. Müller, Justizangestellte” und dazu ein unlesbarer Krakel – oder „auf richterliche Anordnung“ / „in Vertretung“ / „im Auftrag“, usw. sind rechtsunwirksam, weil Müller auch Hausmeister als Justizangestellter sein und nicht nachvollzogen werden kann, wer das sogenannte „Urteil“ tatsächlich „erlassen“ hat.

Dass „Angestellte“ von Firmen sowieso keine hoheitsrechtlichen Befugnisse besitzen, also gar keine „Urteile“, „Beschlüsse“ usw. erlassen dürfen, teile ich Ihnen Werter Frank Böger der Vollständigkeit halber ebenfalls mit.

Und nun schauen Sie nochmals in die Anlage V1. Hier fehlt alles das, was ich Ihnen erklärt hatte. Selbst die Unterschrift der Frau Weber kann man nicht erkennen.

Aus diesem Grunde stelle ich Strafanzeige/Strafantrag gegen die Justizangestellte Weber wegen „Urkundenfälschung § 267 StGB“ im mindestens 5 Fällen. Die Klage ist eine Privatklage, bei der ich selbst die Rolle des Staatsanwalts übernehme.

Ich gebe die Klage zu Protokoll der Geschäftsstelle und bitte sie an das zuständige Gericht weiter zu leiten. Ich beantrage den Streitwert auf 3000,00 EUR festzusetzen.

Ich bitte um Mitteilung zur Zahlung des Gebührenvorschusses gemäß § 67 GKG.

Ich stelle folgende Anträge:

1. Antrag: Ich beantrage die „Erweiterte Meldebescheinigung“ mit Angabe des Vornamen und der privaten Wohnanschrift der Justizangestellten „Weber“.

2. Antrag: Ich beantrage eine beglaubigte Kopie des Arbeitsvertrages bzw. der Berufungsurkunde der Justizangestellten „Weber“.

3. Antrag: Ich beantrage zum vorliegenden „VersäumnisurteilAz. 11 O 208/19 eine beglaubigte Kopie des rechtskräftigen Urteils mit vollständigen Namen und Unterschrift des Richters „Engelhart“.

4. Antrag: Ich beantrage die beglaubigte Kopie der Berufungsurkunde des Richters „Engelhart“ , den Staatsangehörigkeitsausweis und die „Erweiterte Meldebescheinigung“ mit Angabe der Privatanschrift.

5. Antrag: Ich beantrage die Prozessführung mit einem Richter zu betrauen der aus dem Bundesland Mecklenburg/Vorpommern, Thüringen, Neubrandenburg kommt.

6. Antrag: Ich beantrage die folgenden Zeugen zur Hauptverhandlung des Offizialverfahrens zu laden: a) Herr Jens Beckhausen, b) Frau Siegrid Jaspers, c) Justizangestellte Weber, d) Richter Jörg Engelhart. e) Vertreter der Presse Altmarkzeitung, MDR, ZDF f) Die an dem Überfall am 11.09.2018 beteiligten Personen, g) Frau Dorothee Deutschen, h) Herrn Richter Robert Mersch, i) Frau Düsterhöft, j) Herr Frank Böger.

7. Antrag: Ich beantrage die geladenen Zeugen auch unter Eid befragen zu dürfen.

8. Antrag: Im Falle des Nichterscheinens der Angeklagten Frau Weber sowie der Zeugen a) d) g). beantrage ich Prozessunterbrechung und die Vorführung.

Ich erkläre meine Bereitschaft zur Durchführung eines Sühneversuchs und einer Mediation unter der Bedingung dass bei Zahlung der Schadenssumme von 3.000,00 EUR durch die Beklagte Justizangestellte Weber, die Klage zurück genommen wird.

Die kosten des Gerichts und des eigenen Rechtsanwalts übernimmt die Beklagte Frau Weber.

Werte Frau Sigrid Jaspers, stoppen Sie schleunigst diesen Wahnsinn, bevor noch Menschen zu Schaden kommen. Nur so viel, das nächste Mal weiß ich wohl meine Familie vor solchen Typen zu schützen und zu verteidigen. Artikel 20 Grundgesetz!

Werte Frau Sigrid Jaspers, ich bitte darum den nachfolgenden Rechnungsbetrag bis zum 25.07.2019 auf das Privatkonto meiner Ehefrau zu überweisen.

Für meine Klageschrift benötigte ich: 8 Stunden Arbeitszeit, zu 150,00 EUR/Stunde ergibt 1.200,00 EUR, inklusive der MwSt. Dem Schreiben liegen 16 Anlagen zu je

0,50 EUR, ergibt: 8,00 EUR. Betriebskosten (Papier, PC-Arbeit, Internet, Druckertinte, Strom usw.) beträgt 50,00 EUR.

Post/Portokosten: Einschreiben mit Rückschein: 3 Mal (Ministerium Gleichstellung,

Landgericht Magdeburg, Bundesverfassungsgericht Karlsruhe): 30,00 EUR. 

Gesamtkosten: 1.288,00 EUR. Rechnungs-Nr. 055/2019. Zahlungsziel: 25.07.2019.

Konto: XXX Düsterhöft
IBAN: DE36 XXXX XXXX XXXX 2655 78 BIC: NOLADE21XXX

Rechnungsnummer bitte angeben!

Mit freundlichem Gruß

Horst-Gerhard Düsterhöft
"Natürliche Person", CEO Firma DÜSTI‘s Computer-Shop Oebisfelde,

Rechtsvertreter der Familie Viola & Horst-Gerhard Düsterhöft
Bitte die Fehler der Rechtschreibung zu entschuldigen.

Seite 1 32

Seite 3 32